Überladung – wann ist das zulässige Gewicht vom Fahrzeug überschritten?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldrechner Überladung

Fahrzeuge mit Übergewicht: Überladung

Überladung gefährdet die Sicherheit im Verkehr.

Überladung gefährdet die Sicherheit im Verkehr.

Kofferräume, die bis zum Maximum ausgenutzt werden, sind vor allem in der Urlaubssaison ein weit verbreitetes Bild auf deutschen Straßen und Autobahnen. Um auf der Reise für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, wird gerne das eine oder andere Teil mehr eingepackt.

Nur wenige achten dabei noch auf die Gewichtsbeschränkungen, die für die unterschiedlichen Fahrzeuge gelten. Dadurch kann es schnell und unbemerkt zur Überladung kommen.

Das zusätzliche Gewicht beeinflusst die Fahrweise und den Bremsweg des Fahrzeugs und kann somit das Risiko für Unfälle erhöhen.

Um dem entgegen zu wirken, werden diese Vergehen nach dem Bußgeldkatalog Überladung mit einem Punkt und einem Bußgeld geahndet.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die zu erwartende Strafe bei Überladung:

Überschrittene ZuladungPunkteBußgeld
ab 5%/10€
ab 10%/30€
ab 15%/35€
ab 20%195€
ab 25%1140€
ab 30%1235€

Wann ist ein Auto überladen?

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist genau festgelegt, ab wann es sich um ein überladenes Auto handelt.  Um einen Richtwert für die erlaubte maximale Zuladung zu erhalten, werden Daten aus der Zulassungsbescheinigung Teil I benötigt.

Die maximale Zuladung wird wie folgt berechnet:
Maximale Zuladung = Zulässiges Gesamtgewicht – Leergewicht
In jedem Fahrzeugschein ist ein zulässiges Gesamtgewicht angegeben.

In jedem Fahrzeugschein ist ein zulässiges Gesamtgewicht angegeben.

Das Leergewicht beinhaltet bereits das Gewicht für einen vollen Tank und 75 kg für den Fahrer. Nicht eingerechnet ist die Last für Zubehör, das nicht in den Fahrzeugpapieren ausgewiesen ist. Aus diesem Grund kann das Leergewicht auch höher ausfallen.

Die Rechnung ergibt also nur einen Richtwert, der zur Orientierung dienen kann und sollte nicht bis zum Maximum ausgereizt werden.

Die Zuladung schließt neben dem Gepäck, auch die transportierten Personen mit ein. Durchschnittlich können Pkws mit 400 bis 600 kg beladen werden.

Wird die maximale Zuladung überschritten und damit auch das zulässige Gesamtgewicht, spricht man von Überladung.

In welchem Feld finde ich in der Zulassungsbescheinigung Teil I die Werte für die Ladung?

  • F.2: zulässiges Gesamtgewicht in kg
  • G: Leergewicht in kg
  • O.1 bzw. O.2: Anhängelast in kg bei gebremsten bzw. ungebremsten Anhänger
  • 13: Stützlast

Strafen laut Bußgeldkatalog Überladung

Der Bußgeldkatalog Überladung unterscheidet bei Bußgeld und Punkten in Flensburg nach dem Fahrzeugtyp sowie der Gewichtsklasse und staffelt sich nach der prozentualen Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts.

Die meisten Pkw fallen unter die Kategorie: Kraftfahrzeuge bis 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht oder Anhänger mit zulässigen Gesamtgewicht bis 2 t.

Nach dem Bußgeldkatalog bei Überladung wird beim Pkw eine Toleranz von 5 % des zulässigen Gesamtgewichts gewährt. Außerdem sieht der Bußgeldkatalog bei überladenen Autos in der Regel kein Fahrverbot vor, sondern ahndet nur mit Bußgeld und Punkten.

Die Polizei achtet insbesondere während der Urlaubszeit auf überladene Autos. Diese sind zum einen durch die vollen Kofferräume, zum anderen aber auch durch die stark belasteten Reifen zu identifizieren. Gleiches gilt, wenn ein Wohnmobil überladen ist.

Wird bei einer Kontrolle der Verdacht auf Überschreitung des zGG bestätigt, wird die Weiterfahrt nur durch das Beseitigen des überschüssigen Gewichts erlaubt. Gerade bei Reisen ist dies ein nur schwer lösbares Problem, weshalb eine Überladung von vorneherein vermieden werden sollte.

Die Überladung beim Lkw wird in einer eigenen Bußgeldtabelle im Bußgeldkatalog erörtert. Ist ein Lkw überladen, sind die Strafen deutlich härter. Zudem werden sowohl der Fahrer als auch der Halter des Lkw belangt.

Überladung beim Anhänger

Ein zulässiges Gesamtgewicht für Anhänger ist in den Zulassungspapieren vermerkt.

Ein zulässiges Gesamtgewicht für Anhänger ist in den Zulassungspapieren vermerkt.

Die Anhängelast beschreibt das tatsächliche Gewicht des Anhängers, abzüglich der Stützlast, dass ein Fahrzeug ziehen darf. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, darf die zulässige Anhängelast nicht überschritten werden.

In der Zulassungsbescheinigung Teil I des Zugfahrzeuges ist die Anhängelast vom Pkw verzeichnet. Die Gewichtsangaben des Anhängers dürfen diesen Wert nicht überschreiten, ansonsten ist der Anhänger überladen. Zudem darf die Anhängelast das Gewicht des Pkws nicht überschreiten.

Je nach Fahrzeugmodell und Anhängekupplung variieren die Anhängerlasten beim Pkw zwischen 500 und 2000 kg. Zudem unterscheiden sich die Werte der Anhängelast bei gebremsten und ungebremsten Anhängern.

Ein weiterer Wert der beim Anhänger beachtet werden muss, ist die maximale Stützlast. Diese gibt die Last an, die vertikal auf der Anhängerkupplung lastet, während das Auto mit dem Hänger verbunden ist. Die Werte der Stützlast von Anhänger und Zugfahrzeug sollten identisch oder kompatibel sein.

Ist ein Wohnwagen überladen, gelten für ihn die gleichen Richtlinien wie für Anhänger.

Die Risiken bei Überladung

Zulässiges Gesamtgewicht: Auch ein Lkw darf nicht unbegrenzt beladen werden.

Zulässiges Gesamtgewicht: Auch ein Lkw darf nicht unbegrenzt beladen werden.

Gerade in der Urlaubszeit sind überladene Fahrzeuge ein häufiger Anblick auf Deutschlands Straßen. Jeder noch so kleine Raum wird ausgenutzt, um das notwendige Gepäck zu verstauen.

Dabei kann es schnell zu einer Überladung kommen, die sich negativ auf die Sicherheit im Straßenverkehr auswirkt. Deshalb verwundert es nicht, dass Überladung zu den wesentlichen Unfallursachen zählt.

Ist ein Auto überladen, erhöht sich der Druck auf die Reifen massiv, wodurch diese in seltenen Fällen sogar spontan platzen können. Infolgedessen kommt es gerade auf Autobahnen zu schweren Unfällen.

Die Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts hat auch einen negativen Einfluss auf das Fahrverhalten. So verlängert sich der Bremsweg und das Lenkverhalten wird schwerfälliger. Dies sollte vor allem bei hohen Geschwindigkeiten mit bedacht werden.

Werden die Sicht oder Rück- und Seitenspiegel durch die Beladung zu stark eingeschränkt, kann auch dies einen Unfall begründen.

Tipps zum richtigen Beladen

Bei einem Umzug, der Urlaubsreise sowie dem Einkauf im Gartencenter, im Baumarkt oder im Möbelhaus geraten die Maße des eigenen Fahrzeugs schnell in Vergessenheit. Alles muss dann irgendwie verstaut werden und gleichzeitig soll die Fahrt so sicher wie möglich sein.

Deshalb ist es wichtig das Auto richtig zu Beladen und darauf zu achten, dass die Ladung nicht verrutschen kann und keine Gepäckstücke unterwegs verloren gehen. Dies wird mit der Fixierung durch Gurte und gegebenenfalls dem Einsatz von Antirutschmatten gewährleistet.

Folgende Punkte sollten beim Beladen eines Fahrzeugs außerdem beachtet werden:

  • Schweres Gepäck wird im Kofferraum immer unten, nahe der Rückbank verstaut.
    Dadurch lässt sich das Fahrzeug auch weiterhin sicher führen, weil der Schwerpunkt niedrig liegt.
  • Bei Kombi-Fahrzeugen sollte ein Netz Innen- und Kofferraum trennen.
    Ein Netz verhindert, dass Gepäckstücke beim Bremsen vom Kofferraum in den Innenraum geschleudert werden und die Insassen verletzen.
  • Die Ladung darf nicht die Sicht versperren.
    Das bedeutet, dass sowohl Kennzeichen, Scheinwerfer, Blinker und Rückleuchten sichtbar sein müssen, als auch, dass der Fahrer das Fahrgeschehen noch ausreichend sehen und darauf reagieren kann.
  • Die Ladung soll nicht nach vorne oder seitlich herausragen.
    Ragt die Fracht mehr als einen Meter über das Heck, muss diese durch ein Warnschild oder ein rotes Tuch markiert werden.
  • Große, sperrige und dennoch leichte Objekte sollten auf dem Dachgepäckträger verstaut werden.
    Dabei sind die Dachlast und die maximale Höhe von 4 m zu beachten.
  • Lässt sich der Kofferraum nicht mehr schließen, muss dieser mit Gurten gesichert werden.
    Diese verhindern, dass sich der Kofferraum während der Fahrt öffnet und möglicherweise unterwegs Ladung verloren geht.
  • Lose Gegenstände sollten nicht auf dem Armaturenbrett oder der Hutablage liegen.
    Bei einer Bremsung können diese durch das Fahrzeug fliegen und Insassen verletzen.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.