Tempolimit: In Deutschland gelten bestimmte Geschwindigkeitsvorgaben

Von zu-schnell-gefahren.de, letzte Aktualisierung am: 19. November 2020

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Generelles Tempolimit: Wo ein solches zu beachten ist

Auf den meisten Straßen gilt in Deutschland ein Tempolimit.
Auf den meisten Straßen gilt in Deutschland ein Tempolimit.

Wer am öffentlichen Straßenverkehr teilnimmt, muss sich an bestimmte Vorschriften und Regelungen halten. Die in der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) bestimmten Geschwindigkeiten gehören zu diesen Vorgaben. Sie gelten dann, wenn keine Verkehrszeichen andere Geschwindigkeiten festlegen. Das heißt, dass auf den meisten Straßen in Deutschland ein Tempolimit zu beachten ist. Wie hoch ein solches angesetzt ist, hängt von den Straßen und von den genutzten Fahrzeugen ab.

Der folgende Ratgeber betrachtet unter anderem, welches Tempolimit auf der Landstraße gilt, wie schnell Sie auf der Autobahn sein dürfen und welche Vorschriften diesbezüglich innerorts wichtig sind. Darüber hinaus, geht er auch näher darauf ein, welches Bußgeld droht. Das Tempolimit zu missachten kann durchaus harte Konsequenzen haben.

FAQ: Tempolimit in Deutschland

Ist in Deutschland ein Tempolimit gesetzlich festgehalten?

Ja, die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) bestimmt in § 3 die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten bzw, die Geschwindigkeitsbegrenzungen für Fahrzeuge auf den unterschiedlichen Straßen.

Welches Tempolimit gilt in Deutschland?

Innerorts sind generelle maximal 50 km/h erlaubt. Andere Geschwindigkeiten werden immer durch Verkehrszeichen angekündigt. Außerorts bestimmt das Fahrzeug, welche Geschwindigkeiten erlaubt sind, weitere Informationen dazu finden Sie hier. Für PKW und Motorräder gibt es kein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen.

Mit welchen Sanktionen ist zu rechnen?

Missachten Sie ein Tempolimit in Deutschland, droht ein Bußgeld. Je nachdem wie viel Sie zu schnelle waren, sind auch Punkte und Fahrverbote möglich. Wie hoch die Sanktionen ausfallen können, zeigen die Bußgeldtabellen hier.

Bußgeldtabelle bei Verstößen gegen das Tempolimit

Haben Sie das Tempolimit überschritten, sieht der Bußgeldkatalog zukünftig folgende Sanktionen vor:

Geplante Bußgelder für Verstöße innerorts

VerstoßStrafePunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
... bis 10 km/h30 EUReher nicht
... 11 - 15 km/h50 EURHier prüfen
... 16 - 20 km/h70 EURHier prüfen
... 21 - 25 km/h80 EUR11 Monat *1 MHier prüfen
... 26 - 30 km/h100 EUR11 Monat* 1 M*Hier prüfen
... 31 - 40 km/h160 EUR21 Monat1 MHier prüfen
... 41 - 50 km/h200 EUR21 Monat1 MHier prüfen
... 51 - 60 km/h280 EUR22 Monate2 MHier prüfen
... 61 - 70 km/h480 EUR23 Monate3 MHier prüfen
über 70 km/h680 EUR23 Monate3 MHier prüfen
Die bis zum 27.04.2020 gültigen Bußgelder für Geschwindigkeitsverstöße innerorts finden Sie hier.

* Neue Regelungen zu Bußgeldern und Fahrverboten bundesweit derzeit außer Kraft gesetzt

* voraussichtliche Anpassung der Punkte (im Fahreignungsregister)

Geplante Bußgelder für Verstöße außerorts

VerstoßSanktionPunkteFahrverbotFverbotLohnt ein Einspruch?
… bis 10 km/h20 EUReher nicht
… 11 - 15 km/h40 EURHier prüfen
… 16 - 20 km/h60 EURHier prüfen
… 21 - 25 km/h70 EUR1 Hier prüfen
… 26 - 30 km/h80 EUR1 1 Monat *1 MHier prüfen
… 31 - 40 km/h120 EUR11 Monat* 1 M*Hier prüfen
… 41 - 50 km/h160 EUR21 Monat1 MHier prüfen
… 51 - 60 km/h240 EUR21 Monat1 MHier prüfen
… 61 - 70 km/h440 EUR22 Monate2 MHier prüfen
über 70 km/h600 EUR23 Monate3 MHier prüfen
Die bis zum 27.04.2020 gültigen Bußgelder für Geschwindigkeitsverstöße außerorts finden Sie hier.

* Neue Fahrverbotsregelungen bundesweit derzeit außer Kraft gesetzt

* voraussichtliche Anpassung der Punkte (im Fahreignungsregister)

Achtung: Bis zum Inkrafttreten der StVO-Novelle gelten weiterhin die alten Bußgelder. Einer Übersicht zu diesen finden Sie in den nachfolgenden Links. Darüber hinaus finden Sie hier auch die Bußgelder für Geschwindigkeitsverstöße mit dem LKW sowie mit einem Anhänger:

Bußgeldrechner für Geschwindigkeit

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Rechtliche Grundlage für ein Tempolimit in Deutschland

Die StVO definiert ein Tempolimit für Deutschland in § 3.
Die StVO definiert ein Tempolimit für Deutschland in § 3.

Geschwindigkeiten sind in Deutschland nicht ohne Grund vorgegeben. Neben der Verkehrssicherheit und der Prävention von Unfällen trägt oft auch der Verkehrsfluss dazu bei, dass bestimmte Geschwindigkeiten für Strecken vorgegeben sind. Darüber hinaus rücken auch die Aspekte Lärm- und Umweltschutz immer mehr in den Mittelpunkt. Dass für verschiedene Fahrzeuge unterschiedliche Vorgaben zu beachten sind, ist insofern verständlich, als dass größerer Fahrzeuge mit einer hohen Geschwindigkeit ein größeres Risiko darstellen. So liegt das Tempolimit für LKW in Deutschland doch deutlich unter dem für PKW oder Motorräder.

Ein Tempolimit, welches innerorts bzw. außerorts gilt, wird entweder durch die allgemeinen Verkehrsregeln der StVO bestimmt oder durch spezielle Verkehrszeichen. Die rechtliche Grundlage für die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten findet sich in § 3 StVO. Hier wird deutlich, dass nicht nur das Fahrzeug Einfluss auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit hat, sondern auch wo gefahren wird. Auf der Landstraße sieht das Tempolimit anders aus als auf der Autobahn. Die folgende Übersicht zeigt, wo welche Geschwindigkeiten gemäß § 3 StVO zulässig sind:

Geschwin­digkeits­begrenz­ung in km/h* nach Straßen­typ, Fahr­zeug­klasse und zuläs­sigem Gesamt­gewicht
Straßen­formPkw (bis 3,5 t) sowie Motor­räderPkw (mit Anhän­ger)Lkw (bis 7,5 t)Lkw (über 7,5 t)
inner­halb geschlos­sener Ort­schaft50505050
außer­halb geschlos­sener Ort­schaft100808060
Auto­bahn/Kraft­fahr­straßeunbe­grenzt80
100 mit Zulassung
8080
*gilt nur, sofern keine andere Geschwin­digkeits­begrenz­ung ausge­wiesen ist bzw. die Um­stände keine niedri­gere Geschwin­digkeit erfor­dern.
Auf der Schnellstraße ist kein Tempolimit für PKW bestimmt, für LKW hingegen schon.
Auf der Schnellstraße ist kein Tempolimit für PKW bestimmt, für LKW hingegen schon.

Wie bereits erwähnt, gelten die Vorschriften der StVO immer dann, wenn keine Verkehrszeichen etwas anderes ankündigen oder erlauben. Wichtig ist, dass Änderungen in der zulässigen Geschwindigkeit immer durch ein entsprechendes Verkehrszeichen verdeutlicht werden. So kann beispielsweise das Tempolimit innerorts auf einigen Straßen oder ganzen Zonen auf 30 km/h reduziert sein. Anders sind auf Hauptverkehrsstraßen auch innerorts mitunter 70 km/h durch Schilder erlaubt.

Wichtig ist auch, dass Verkehrsteilnehmer die Straßen- und Witterungsbedingungen nicht außer Acht lassen. Das gilt selbstverständlich auf allen Straßen, sowohl inner- als auch außerorts. Absatz 1 § 3 StVO definiert die Verantwortung der Fahrer in Bezug auf seine Fähigkeiten und die äußeren Bedingungen wie folgt:

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen.

Sind unter winterlichen Bedingungen Schneeketten erforderlich, bestimmt der benannte Paragraph zudem, dass hier ein Tempolimit von 50 km/h gilt.

Tempolimit: Landstraße und Schnellstraße unterscheiden sich

Auf einer einfachen Landstraße gilt für PKW sowie für andere Kraftfahrzeuge bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 t ein Tempolimit von 100 km/h. Auf Schnellstraßen, die autobahnähnlich angelegt sind, gilt für diese Fahrzeuge dann kein Tempolimit. In diesem Fall sollten Fahrer jedoch die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h durchaus ernstnehmen.

Wann sich Fahrer auf einer Schnellstraße befinden, ist in der Regel durch ein Verkehrszeichen bestimmt. Doch auch, wenn bestimmt bauliche Voraussetzungen bestehen, kann es möglich sein, dass für PKW kein Tempolimit gilt. LKW und Fahrzeuge mit einem Anhänger müssen ein solches in Deutschland allerdings immer beachten.

Wenn gemäß § 3 StVO folgende bauliche Bedingungen bestehen, gilt kein Tempolimit:

  • Straßen, bei den die Fahrbahnen durch Mittelstreifen oder andere Einrichtungen getrennt sind
  • Straßen, mit zwei oder mehr Fahrstreifen für eine Richtung, welche durch Fahrstreifenbegrenzung oder Leitlinien von der Gegenrichtung getrennt sind.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Spezialfall Autobahn: Wer ein Tempolimit beachten muss

In Deutschland können bestimmte Verkehrsteilenehmer die Autobahn ohne ein Tempolimit beachten zu müssen, befahren. Dies gilt allerdings nur für PKW- und Motorradfahrer. Sobald das Fahrzeug schwerer als 3,5 t oder als LKW zugelassen ist, ist ein Tempolimit auf der Autobahn gültig. Gleiches gilt für PKW, die mit einem Anhänger unterwegs sind. LKW und Gespanne dürfen maximal 80 km/h schnell sein.

Ein Verstoß gegen ein gültiges Tempolimit zieht ein Bußgeld nach sich.
Ein Verstoß gegen ein gültiges Tempolimit zieht ein Bußgeld nach sich.

Allerdings sollten Fahrer auch wissen, dass Verkehrszeichen Vorrang vor den allgemeinen Regelungen haben und somit durchaus auf vielen Streckenabschnitten eine maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit ausgewiesen ist.

Darüber hinaus wird wie auf Schnellstraßen auch auf Autobahnen empfohlen, die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h einzuhalten. Allerdings handelt es sich um keine gesetzliche Vorschrift, sondern lediglich um einen Rat. Obwohl immer wieder ein generelles Tempolimit von 130 km/h in Deutschland diskutiert wird, ist derzeit eine solche Einführung nicht geplant bzw. eine Abstimmung darüber sowohl im Bundestag als auch im Bundesrat bisher gescheitert.

Allerdings kann es Folgen haben, wenn Autofahrer die Richtgeschwindigkeit nicht ernstnehmen und schneller als diese fahren – jedoch nur, wenn es zu einem Unfall kommt. Hier stellt sich die Frage der Schadensregulierung. Der Bundesgerichtshof hat bereits 1992 geurteilt, dass hier zumindest eine Haftungsteilung stattfindet (BGH, 17.03.1992, VI ZR 62/91).

Sanktionen für das Missachten von einem Tempolimit

Halten sich Verkehrsteilnehmer nicht an das allgemeine Tempolimit oder ignorieren sie die Angaben der Verkehrszeichen, hat das Folgen, wenn sie bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt werden. Wie hoch die Sanktionen dann ausfallen hängt zum einen davon ab, wie viel zu schnell sie gefahren sind. Zum anderem ist auch wichtig, wo Sie unterwegs sind. Die Sanktionen für Verstöße innerorts fallen höher als für jene, die außerhalb geschlossener Ortschaften stattfinden.

Innerorts ist das Risiko für anderen Verkehrsteilnehmer höher. Zudem liegen die zulässigen Geschwindigkeiten niedriger, sodass ein Verstoß weitreichende Auswirkungen haben kann. Neben Verwarngeldern bei geringeren Überschreitungen sind in der Regel Bußgelder zu erwarten. Diese können durchaus mehrere hundert Euro betragen. Darüber hinaus drohen ab bestimmten Überschreitungen auch Punkte und Fahrverbote.

Haben Fahrer nicht gegen ein Tempolimit verstoßen oder ist der Bußgeldbescheid fehlerhaft, besteht die Möglichkeit eines Einspruchs gegen diesen. Im Zweifelsfall sollten sich Betroffene an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden und mit diesem abklären, ob ein Einspruch sinnvoll bzw. erfolgsversprechend ist.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Tempolimit: In Deutschland gelten bestimmte Geschwindigkeitsvorgaben
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.