Schmerzensgeld: Die Höhe hängt vom Einzelfall ab

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schmerzensgeld im BGB: Voraussetzungen müssen erfüllt sein

Einen Anhaltspunkt über die Höhe des Schmerzensgeldes liefert eine Schmerzensgeldtabelle.
Einen Anhaltspunkt über die Höhe des Schmerzensgeldes liefert eine Schmerzensgeldtabelle.

„635.000 Euro – höchstes Schmerzensgeld in Deutschland für Kachelmann“ lauteten die Schlagzeilen in 2015.

In der Tat sind solche Summen eigentlich nur aus den USA bekannt. In Deutschland sprechen die Richter in den allerwenigsten Fällen in puncto Schmerzensgeld so eine Höhe aus.

Um Anspruch auf Schmerzensgeld zu erlangen, muss laut Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) eine Verletzung des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellem Selbstbestimmung vorliegen (§ 253 BGB).

Diese muss der Schädiger fahrlässig oder vorsätzlich begangen haben. Wie berechnet man Schmerzensgeld aber?

Schmerzensgeldsätze in Deutschland: Wovon hängt die Summe ab?

Bei den beschriebenen Verletzungen handelt es sich nicht um Vermögensschäden, sondern um immaterielle Schäden. Hier kann nur eine Entschädigung in Geld verlangt werden – also Schmerzensgeld – , wenn es das Gesetz so bestimmt. Sinn und Zweck des Schmerzensgeldes ist eine Ausgleich- und Genugtuungsfunktion.

Das Gesetz kennt den Begriff Schmerzensgeld nicht, sondern spricht vom Schadensersatz bzw. einer billigen Entschädigung in Geld. Die §§ 823 und 253 BGB regeln genaueres.

Der Anspruch auf Schmerzensgeld und dessen Höhe hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Umfang der Schäden und Dauer der Behandlung
  • Dauer der Arbeitsunfähigkeit
  • Beeinträchtigungen im Alltag
  • Alter des Geschädigten
  • Schuldverteilung

Da diese Kriterien von Fall zu Fall unterschiedlich sind, ist es nicht möglich, die Höhe des Schmerzensgeldes pauschal festzulegen.

Die Beweislast liegt beim Geschädigten

Schmerzensgeld: Eine Berechnung ist mathematisch gesehen nicht möglich.
Schmerzensgeld: Eine Berechnung ist mathematisch gesehen nicht möglich.

Das Schmerzensgeld bzw. dessen Höhe hängt immer vom Einzelfall ab. Die Beweislast liegt beim Geschädigten, weswegen eine lückenlose Dokumentation unbedingt nötig ist.

Kommt es beispielsweise zu einem Unfall, sollten Sie nicht nur die materiellen Schäden wie Beulen am Auto festhalten, sondern auch Verletzungen. Gehen Sie sofort zum Arzt und bestehen Sie auf einen ausführlichen Bericht.

Aus den Unterlagen muss hervorgehen, dass die Schmerzen und Verletzungen durch den Unfall zustande gekommen sind. Landet der Fall vor Gericht, kann die Versicherung des Geschädigten ein Gutachten bestellen, dass Ihre Beweise auf eine harte Probe stellt.

Wie viel Schmerzensgeld bekomme ich?

Ob Schmerzensgeld, in welcher Höhe und für welche Dauer (Schmerzensgeldrente) gezahlt wird, lässt sich nicht pauschal nach Verletzungsgrad kategorisieren. Handelt es sich um sogenannte Bagatellschäden, also sehr kleine Verletzungen, die den Geschädigten kaum beeinflusst und nicht für Schmerzen gesorgt haben, stehen die Chancen schlecht.

Bis 2003 war es üblich, dass die Versicherungen Schmerzensgeldforderungen wegen eines Schleudertraumas, welches bei einer Aufprallgeschwindigkeit von unter 10 km/h entstanden ist, abgelehnt haben. Dieser Handhabung schob der Bundesgerichtshof einen Riegel vor (Az. VI ZR 139/02).

Jede Berechnung vom Schmerzensgeld müssen die Gerichte neu vornehmen. Dabei sind sie dazu verpflichtet, alle Einzelheiten zu würdigen.

Wie wird Schmerzensgeld berechnet? Beim Schmerzensgeld und der Höhe wird keine mathematische Formel angewendet. Insofern kann ein Laie nicht beurteilen, was ihm zusteht. Er ist daher auf die kompetente Beratung eines Anwalts angewiesen.

Schmerzensgeldtabellen und Schmerzensgeldkatalog: Was taugen sie?

Allerdings kann weder der Richter, noch der Anwalt bzw. der Geschädigte die Schmerzensgeldbeträge einfach aus der Luft greifen. Für das Schmerzensgeld wird eine Liste herangezogen – eine sogenannte Schmerzensgeldtabelle.

Sie wollen Ihr Schmerzensgeld berechnen? Ein Anwalt kann Ihnen weiterhelfen.
Sie wollen Ihr Schmerzensgeld berechnen? Ein Anwalt kann Ihnen weiterhelfen.

In dieser werden alle Urteile zusammengefasst und aufgelistet, so dass das Schmerzensgeld und die Höhe sofort zu erkennen sind. Die Urteile sind nach Verletzungen sortiert, sodass eine erste Einschätzung möglich ist. Für das Schmerzensgeld ist eine Auflistung von verschiedenen Autoren zu finden. Die bekanntesten Schmerzensgeldtabellen sind folgende:

  • Tabelle von Hacks, Wellner, Häcker, veröffentlicht vom ADAC
  • Beck’sche Schmerzensgeldtabelle

Auszüge aus der letzte Schmerzensgeldtabelle sind teilweise kostenlos abrufbar. Beachten Sie aber, dass es sich immer nur um Anhaltspunkte handelt und weitere Faktoren wie Dauerschäden und eine eventuelle Teilschuld mit hineinspielen.

Ungefähr so sieht eine Liste zum Schmerzensgeld aus:

Verletz­ungSchmerzens­geldGerichtAkten­zeichen
HWS mit Nacken­schmerzen, Erbrechen, eine Woche Schmerz­mittel 250 €AG Bochum40 C 325/13
HWS 1. Grades 500 €AG Ludwigsburg10 C 2544/00
HWK mit vierwöchiger Gleich­gewichts­störung 2.500 €OLG MünchenU 2623/05

So setzen Sie Ihren Anspruch auf Schmerzensgeld durch

Ist ein Unfall passiert, stellen sich Geschädigte häufig die Frage: „Wie viel Schmerzensgeld steht mir zu und wie setze ich meinen Anspruch durch?“ Ihr erster Gang sollte nun zum Rechtsanwalt führen.

Lassen Sie sich nicht zu viel Zeit und beschäftigen Sie sich schnell mit dem Thema Schmerzensgeld und dessen Höhe. Nach § 195 BGB verjährt der Anspruch auf Schmerzensgeld nämlich nach drei Jahren. Diese Frist beginnt mit Schluss des Jahres, in welchem der Anspruch entstanden ist und der Geschädigte Kenntnis über den Anspruch erlangt hat.

Sie erhalten Schadensersatz? Das Schmerzensgeld anhand einer Tabelle zu ermitteln, ist gewagt.
Sie erhalten Schadensersatz? Das Schmerzensgeld anhand einer Tabelle zu ermitteln, ist gewagt.

Es ist nicht ratsam, sich gleich mit dem Schädiger bzw. dessen Haftpflichtversicherung in Verbindung zu setzen und eine Summe zu fordern. Versicherungen versuchen nicht selten, solche Ansprüche abzuschmettern oder zu mindern. Ein Anwalt kann dann angemessen reagieren.

Können Sie sich mit der gegnerischen Versicherung nicht einigen, ist ein Gericht der nächste Ansprechpartner. Dort können Sie bzw. Ihr Anwalt das Schmerzensgeld einklagen. Wie hoch dieses dann ausfällt, entscheidet ein Richter.

Neben dem Schmerzensgeld und dessen Höhe sollten Sie sich mit dem Anwalt noch über weitere Ansprüche unterhalten. Ist der Anspruch beispielsweise durch einen Unfall hervorgerufen worden, muss der Schädiger auch für die Kosten der Reparatur Ihres Autos aufkommen.

Darüber hinaus steht Ihnen während der Zeit der Reparatur ein Mietwagen oder die Nutzungsausfallentschädigung so. Tragen Sie an dem Unfall keinerlei Schuld, muss die gegnerische Versicherung die Anwaltskosten tragen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.