Schmerzensgeld beantragen: Wie bekomme ich Schmerzensgeld?

Unfälle können einen Anspruch auf Schmerzensgeld begründen. Wo beantragen Geschädigte dieses am besten?

Unfälle können einen Anspruch auf Schmerzensgeld begründen. Wo beantragen Geschädigte dieses am besten?

Verkehrsunfälle können schlimme Folgen haben, nicht nur finanziell. Auch die Insassen der Wagen können zu Schaden kommen. Besonders ungeschützt sind Motorrad- und Radfahrer sowie Fußgänger. Den Beteiligten eines Unfalls können unter Umständen aus dem Geschehen weitreichende Ansprüche entstehen.

In der Regel trägt die gegnerische Versicherung den entstandenen Schaden, sofern die Schuldfrage geklärt ist und der Unfallgegner der Verursacher war. Möglich ist auch, dass die Sachverständigen eine Teilschuld mehrerer Beteiligter feststellen – beispielsweise bei einem Auffahrunfall, bei dem der Sicherheitsabstand unterschritten wurde, zugleich jedoch eine unverhältnismäßig abrupte Bremsung des Voranfahrenden erfolgte.

Neben den Sachschäden können bei Verkehrsunfällen aber auch Personen geschädigt werden, die unter Umständen Schmerzensgeld geltend machen können. Doch wie beantrage ich Schmerzensgeld? Wann können Verletzte Schmerzensgeld beantragen? Und bei welchem Gericht können Geschädigte Schmerzensgeld bei Nichtzahlung einfordern?

Ich will Schmerzensgeld! Anspruchsvoraussetzungen

Auch Folgeschäden können ein Grund sein, Schmerzensgeld zu fordern.

Auch Folgeschäden können ein Grund sein, Schmerzensgeld zu fordern.

Grundsätzlich hat nur derjenige Anspruch auf Schmerzensgeld, der durch einen Dritten einen psychischen oder physischen Schaden erlitten hat. Die rechtlichen Grundlagen finden sich in mehreren Paragraphen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB). Beispielsweise bestimmt § 253 Abs. 2 BGB, dass wegen einer Verletzung des Körpers

„eine billige Entschädigung in Geld gefordert werden [kann].”

Im Verkehrsrecht ist dazu keine vorsätzliche oder fahrlässige Handlung nötig. Die Gefährdungshaftung macht es bereits bei einer Verletzung aufgrund unweigerlicher Gefahren für die Umwelt möglich, Schmerzensgeld zu beantragen. Um die Höhe des Schmerzensgeldes zu bestimmen, werden verschiedene Faktoren herangezogen:

  • Art und Umfang der Verletzung
  • Dauer der Verletzung und Folgeschäden
  • Psychische und soziale Folgen
  • Wirtschaftliche Verhältnisse von Schädiger und Geschädigtem
Grundsätzlich kann die Höhe der Entschädigung jedoch nicht vorausgesagt werden, denn Schmerzensgeld ist immer eine Einzelfallentscheidung. Sogenannte Schmerzensgeldtabellen können allerdings einen ersten Eindruck vermitteln – sie listen vorangegangene Urteile in anderen Fällen, die Verletzungen und die Entschädigung auf.

Schmerzensgeld beantragen: Wie geht das?

Es ist auf verschiedenen Wegen möglich, Schmerzensgeld zu fordern. Dazu ist nicht immer ein Anwalt für Schmerzensgeld vorgeschrieben, aufgrund der Komplexität des Themas ist es jedoch unbedingt ratsam, einen Rechtsbeistand einzuschalten!

Außergerichtliche Einigung auf Schmerzensgeld

Wer Schmerzensgeld vor Gericht einfordern will, sollte einen Anwalt um Rat ersuchen.

Wer Schmerzensgeld vor Gericht einfordern will, sollte einen Anwalt um Rat ersuchen.

Der gerichtliche Antrag auf Schmerzensgeld ist nicht immer nötig. Entschädigungsleistungen können auch schriftlich direkt beim Schädiger bzw. dessen Versicherung eingefordert werden. In der Regel wird die gegnerische Versicherung jedoch versuchen, so wenig Geld wie möglich auszuzahlen oder sogar, den Anspruch an sich abzulehnen.

Einigen sich Geschädigter und Versicherung auf eine Summe, ist dies in der Regel an die Unterzeichnung einer Abfindungserklärung geknüpft. Damit verzichtet der Geschädigte auf weitere Ansprüche, die im Nachhinein noch aus der Verletzung erwachsen können, etwa durch Folgeschäden.

Daher sollte eine solche Erklärung niemals ohne anwaltlichen Rat unterschrieben werden. Entstehen im Nachgang doch noch weitere Folgeschäden oder Erkrankungen, die auf das Verhalten des Schädigers zurückzuführen sind, würde dann der Geschädigte leer ausgehen.

Zivilklage: Schmerzensgeld gerichtlich beantragen

Neben der außergerichtlichen Einigung ist es möglich, den Schmerzensgeldanspruch vor Gericht im Wege einer Zivilklage durchzusetzen. Zuständig ist normalerweise das Zivilgericht. Nur bei zugrundeliegenden Straftaten können Geschädigte sich an ein Strafgericht wenden.

Im Vorfeld setzt sich der Rechtsbeistand des Geschädigten noch einmal mit dem Schädiger bzw. dessen Versicherung in Kontakt und weist auf die Pflicht zur Zahlung hin. Manchmal kann hier doch noch ein außergerichtlicher Vergleich gelingen – andernfalls wird der Anwalt Schmerzensgeld einklagen und dazu die Verhandlung von Schmerzensgeld vor Gericht beantragen.

Allerdings wird der Schmerzensgeldantrag bei Gericht zur Klageerhebung nur eingereicht, sofern der Anwalt die Erfolgsaussichten positiv bewertet. Hierzu sichtet er in der Regel alle Beweisstücke wie den Unfallbericht der Polizei, ärztliche Untersuchungen oder Gutachten von Sachverständigen. Geht es um geringere Geldsummen von wenigen tausend Euro, urteilt das Amtsgericht. Höhere Streitwerte ab 5000 Euro dagegen werden vor dem Landgericht verhandelt.

Wer trägt die Anwaltskosten bei Schmerzensgeld?

Um Schmerzensgeld zu beantragen, ist ein Anwalt manchmal sogar Pflicht.

Um Schmerzensgeld zu beantragen, ist ein Anwalt manchmal sogar Pflicht.

Während das Amtsgericht keinen Anwaltszwang kennt, müssen Kläger vor dem Landgericht einen Rechtsbeistand engagieren, um Schmerzensgeld beantragen zu können. Dieser möchte selbstverständlich eine Vergütung erhalten.

Die Anwaltsvergütung berechnet sich nach dem Streitwert des Verfahrens gemäß dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Um keine bösen Überraschungen zu erleben, kann ein Kostenvoranschlag sinnvoll sein.

Stimmen die Richter dem Schmerzensgeld bzw. dem Antrag des Geschädigten zu, muss der unterlegene Schädiger in der Regel sämtliche Kosten des Verfahrens tragen. Entscheiden die Richter dagegen zu Ungunsten des Geschädigten, bleiben die Kosten an ihm hängen. Es ist daher durchaus möglich, mit einem Minus aus einem Schmerzensgeldprozess herauszugehen.

Für die Beratung des Anwalts und die Verfahrenskosten können Personen mit wenig Einkommen normalerweise Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe beantragen, sodass auch Menschen mit wenig finanziellem Spielraum ihr Recht durchsetzen können.

Besonderheit: Unbezifferte Leistungsklage

Normalerweise erfordert die Zivilprozessordnung (ZPO) die Festlegung eines Streitgegenstandes bei Klageerhebung. Wenn Geschädigte Schmerzensgeld beantragen wollen, ist dies jedoch anders, denn in diesem Sonderfall ist der Streitgegenstand das Ergebnis des Prozesses. Insofern kann auch kein Streitgegenstand angegeben werden, trotzdem sollte eine Summe oder Spanne genannt werden, die der Kläger fordert.

Daher erfolgt die Einreichung einer unbezifferten Leistungsklage, um Schmerzensgeld zu beantragen. Wichtig ist, dass die Berechnungsgrundlagen so detailliert wie möglich genannt werden. Dazu gehören selbstverständlich die erlittenen Verletzungen, der Heilungsverlauf und sonstige medizinische Fakten, etwa die Anzahl an Operationen.

Unerlässlich ist es, den kausalen Zusammenhang zwischen dem Unfall und den Verletzungen sowie daraus entstandenen Folgeschäden zu beweisen. Je plausibler und stringenter die Argumentation erfolgt, desto höher sind die Chancen, Schmerzensgeld zu bekommen. Beantragen Sie dieses daher nur mit der Hilfe eines erfahrenen Anwalts! Auch die voraussichtliche Dauer bis zur Auszahlung des Schmerzensgeldes kann dieser am besten beurteilen.

Höhe des Schmerzensgeldes immer nennen!

Der Schmerzensgeldantrag sollte immer auch die finanziellen Vorstellungen des Geschädigten enthalten!

Der Schmerzensgeldantrag sollte immer auch die finanziellen Vorstellungen des Geschädigten enthalten!

Unbezifferte Leistungsklage heißt jedoch nicht, das Schmerzensgeld gerichtlich zu beantragen, ohne eine Summe zu nennen, in deren Höhe sich das Schmerzensgeld nach Ansicht des Geschädigten und seines Anwalts bewegen sollte. Ein entsprechender Richtwert sollte unbedingt angegeben werden. Auch eine Geldspanne kann genannt werden.

Die Nicht-Nennung eines Betrages könnte dazu führen, dass dem Geschädigten keine Rechtsmittel offenstehen, sollte er sein Anliegen zwar durchsetzen können, aber das Schmerzensgeld sehr gering ausfallen. Denn dann hätte er den Prozess bereits vollumfänglich gewonnen, auch ohne viel Schmerzensgeld zu bekommen.

Ohne die Möglichkeit, Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen zu können, müsste der Geschädigte die Entscheidung der Richter hinnehmen. Liegt das Schmerzensgeld jedoch deutlich unter der geforderten Summe, kann er sich darauf berufen.

Antrag auf Schmerzensgeld: Muster

Wie bekommt man Schmerzensgeld? Gerade für die ersten Schritte, die möglicherweise noch ohne Anwalt vonstattengehen, kann es sinnvoll sein, auf Vorlagen zurückzugreifen. Beachten Sie jedoch unbedingt, dass das hier zur Verfügung gestellte Muster unbedingt an Ihren individuellen Fall angepasst werden muss, wenn Sie damit Schmerzensgeld beantragen wollen.

Name des Geschädigten
Adresse des Geschädigten

Anschrift der gegnerischen Haftpflichtversicherung

Forderung von Schmerzensgeld aufgrund eines Unfalls

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit übermittle ich Ihnen meine Forderung von Schmerzensgeld aufgrund eines Unfalls vom [Datum] in [Unfallort], an dem Ihr Versicherungsnehmer [Name des Schädigers] die Schuld trägt.

Das amtliche Kennzeichen des Schädigers lautet [Kennzeichen des Schädigers], mein Kennzeichen lautet [Kennzeichen des Geschädigten]. Der Unfallhergang stellt sich wie folgt dar: [Geschehen laut Unfallbericht der Polizei]

Bei dem Unfall wurde ich verletzt und wurde im [Name des Krankenhauses] ärztlich versorgt. Die stationäre Behandlung war für [Anzahl der Tage] nötig.

Folgende gesundheitliche Schäden sind mir als Geschädigtem entstanden:

[Beschreibung sämtlicher Verletzungen inklusive Folgeschäden, der nötigen Behandlungen und entstandenen Kosten etc.]

In Anbetracht dessen erscheint mir ein Schmerzensgeld in Höhe von [Betrag in Euro] angemessen.

Daher fordere ich Sie auf, das oben genannte Schmerzensgeld bis zum [Datum des Fristendes] auf folgendes Bankkonto zu überweisen: [Bankverbindung des Geschädigten] und dadurch Ihre Zahlungspflicht dem Grunde nach anzuerkennen.

Als Anlage erhalten Sie ärztliche Nachweise und Sachverständigengutachten in Kopie.

Mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift des Geschädigten]

Kostenloser Download

Laden Sie sich hier das Muster kostenlos herunter, falls Sie Schmerzensgeld beantragen wollen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.