Promillegrenze für Fahranfänger: Alkohol ist absolut verboten

Von zu-schnell-gefahren.de, letzte Aktualisierung am: 25. August 2020

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Alkoholgrenze: In der Probezeit sind keine Ausnahmen drin

0.0 Promille: Die Grenze gilt für Fahranfänger in der Probezeit.
0.0 Promille: Die Grenze gilt für Fahranfänger in der Probezeit.

Alkohol hat im Straßenverkehr nichts zu suchen. Das gilt umso mehr, wenn die Verkehrsteilnehmer unerfahren sind und dann nicht richtig einschätzen können, wie sich der Cocktail oder das Bier auf ihre Fahrfähigkeit auswirken. Wissen junge Fahrer nicht, was Alkohol mit ihnen macht, steigt das Risiko, einen Unfall zu bauen oder eine Gefahr für andere darzustellen.

Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber auch eine besondere Promillegrenze für Fahranfänger festgeschrieben.

Welche Promillegrenze in der Probezeit zu beachten ist, ob diese auch auf dem Fahrrad gilt und mit welchen Konsequenzen Verkehrsteilnehmer bei Verstößen rechnen müssen, erfahren Sie im nachfolgenden Ratgeber zum Thema.

FAQ: Promillegrenze für Fahranfänger


Welche Promillegrenze gilt für Fahranfänger?

Fahranfänger in der Probezeit und Kraftfahrer unter 21 Jahren müssen eine Promillegrenze von 0,0 beachten.

Hat ein Alkoholverstoß Auswirkungen auf die Probezeit?

Ja, wird die Promillegrenze in der Probezeit nicht beachtet, verlängert sich diese um zwei weitere Jahre und die Teilnahme an einem Aufbauseminar wird angeordnet.

Gibt es eine Alkoholgrenze auf dem Fahrrad in der Probezeit?

Eine spezielle Promillegrenze gibt es fürs Fahrrad in der Probezeit nicht. Hier gelten die allgemeinen Vorgaben.

Bußgeldkatalog: Null-Promille-Grenze für Fahranfänger

Missachten Fahranfänger die vorgeschriebene Promillegrenze und werden mit Alkohol hinterm Steuer erwischt, hat das Folgen. Die nachstehende Übersicht beinhaltet mögliche Sanktionen, die gemäß Bußgeldkatalog verhängt werden können:

VerstoßBußgeldPunkte,
Fahrverbot
Lohnt ein Einspruch?
Null-Promille-Grenze missachet250 EUR1 Punkt
Mit 0,5 - 1,09 Promille gemessen500 EUR2 Punkte,
1 Monat
Hier prüfen
... beim zweiten Mal1.000 EUR2 Punkte,
3 Monate
Hier prüfen
... beim dritten Mal1.500 EUR2 Punkte,
3 Monate
Hier prüfen
Mit 1,1 Promille oder mehr gemessenFreiheits- oder Geld­strafe3 Punkte,
variables Fahrverbot oder Entzug der Fahr­erlaubnis
Hier prüfen
Straßenverkehr gefährdet (ab 0,3 Promille)Freiheits- oder Geld­strafevariables Fahrverbot oder Entzug der Fahr­erlaubnisHier prüfen

Promille online berechnen!

Tipp: Ermitteln Sie hier mit unserem Promillerechner, wie hoch Ihr Promillewert möglicherweise ist!

Jetzt Promille berechnen!

Fahranfänger oder unter 21? Die Promillegrenze ist gesetzlich festgelegt

0,00 Promille: Eine Grenze, die auch unter 21-Jährige einhalten müssen.
0,00 Promille: Eine Grenze, die auch unter 21-Jährige einhalten müssen.

0,5 Promille, bis dahin und nicht weiter – das gilt doch für alle Kraftfahrer im Straßenverkehr oder etwa nicht? Setzen sich Führerscheinneulinge mit dieser Einstellung hinters Steuer, kann das ein böses Erwachen geben. Denn für sie gilt seit 2007 ein absolutes Alkoholverbot. Und nicht nur für sie: Alle Fahrer unter 21 müssen diese Promillegrenze beachten.

Gesetzlich ist dies unter § 24c des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) geregelt. Wörtlich ist dort Folgendes festgehalten:

(1) Ordnungswidrig handelt, wer in der Probezeit nach § 2a oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres als Führer eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr alkoholische Getränke zu sich nimmt oder die Fahrt antritt, obwohl er unter der Wirkung eines solchen Getränks steht.

(2) Ordnungswidrig handelt auch, wer die Tat fahrlässig begeht.

(3) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Wichtig ist, dass 0,0 während der Probezeit immer einzuhalten ist und das unabhängig vom Alter. Das heißt, das Gesetz legt für zwei Voraussetzungen ein Alkoholverbot fest. Beide können gleichzeitig vorhanden sein oder getrennt voneinander vorliegen.

Hat ein Verkehrsteilnehmer beispielsweise mit 18 den Führerschein erlangt, ist die Probezeit mit 20 absolviert. Allerdings ist dieser Fahrer dann immer noch unter 21 Jahre alt und muss dementsprechend weiterhin das Alkoholverbot beachten. Wurde aber der Führerschein erst mit 40 gemacht, gilt die Promillegrenze für Fahranfänger in der zweijährigen Probezeit – also bis 42.

Nach der Probezeit und ab 21 ist die Promillegrenze dann so gelegt, wie es die meisten kennen, und zwar bei 0,5. Alkohol hinterm Steuer sollte dennoch vermieden werden, denn er kann auch schon bei geringen Werten ein Risiko für die Sicherheit darstellen.

0,0 Promille: Grenze hat Auswirkungen auf die Probezeit

Wer unter 21 oder in der Probezeit die Promillegrenze missachtet, muss wie zuvor erwähnt mit Konsequenzen rechnen. Neben Bußgeldern, Punkten und Fahrverboten kann ein Verstoß für Führerscheinneulinge auch weitere Folgen haben. Da Alkohol als A-Verstoß gewertet wird, wird die Probezeit um zwei weitere Jahre, also auf insgesamt vier, verlängert. Darüber hinaus ist die Teilnahme an einem Aufbauseminar dann Pflicht.

Promillegrenze auf dem Fahrrad: Unter 21 gibt es keine besonderen Regelungen zu beachten.
Promillegrenze auf dem Fahrrad: Unter 21 gibt es keine besonderen Regelungen zu beachten.

Leisten sich Fahranfänger bezüglich der Promillegrenze mehrere Verstöße, kann das die Entziehung der Fahrerlaubnis bedeuten. Auch im Fall einer Straftat, ab 1,1 Promille, ist dies wahrscheinlich, hinzukommt hier dann auch die entsprechende Geld- oder Freiheitsstrafe.

Promillegrenze: Mit dem Fahrrad in der Probezeit unterwegs

Im Gegensatz zum Kraftverkehr gibt es keine besondere Promillegrenze für Fahranfänger auf dem Rad. Sind Führerscheinneulinge oder Verkehrsteilnehmer unter 21 Jahre mit dem Fahrrad unterwegs, gelten für sie die gleichen Vorgaben wie für alle anderen auch.

Die Promillegrenze liegt hier also wie immer bei 1,6 Promille. Ab diesem Wert sind ein Bußgeld sowie eine Anordnung zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) sehr wahrscheinlich. Aber Achtung: Sind Radler auffällig, kann Alkohol auch auf dem Rad schon ab 0,3 Promille Konsequenzen haben.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Promillegrenze für Fahranfänger: Alkohol ist absolut verboten
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.