Was gilt es beim Parken und beim Parkverbot zu beachten?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Wie wird Parken definiert?

Wenn Sie im Parkverbot parken, müssen Sie mit einem Knöllchen rechnen.

Wenn Sie im Parkverbot parken, müssen Sie mit einem Knöllchen rechnen.

Parkplätze sind meist Mangelware, vor allem in Städten und Wohngebieten kann die Suche nach einem Parkplatz zeitraubend sein. Insbesondere wenn die Parkraumbewirtschaftung umgangen werden soll, nutzen Autofahrer jede noch so kleine Parklücke aus und parken dabei teilweise sogar verkehrswidrig im Parkverbot. Dabei nehmen viele ein Knöllchen in Kauf.

Laut Straßenverkehrsordnung (StVO) wird Parken dadurch definiert, dass der Fahrer sein Fahrzeug verlässt oder es länger als drei Minuten hält. Allerdings bedeutet das Aussteigen aus dem Wagen nicht, dass das Fahrzeug verlassen ist. Dies ist erst dann der Fall, wenn der Autofahrer sein Fahrzeug und auch den Verkehr nicht mehr im Auge behalten kann, um ggf. das Auto zu bewegen.

Befindet sich noch eine Person im Wagen, die bei Bedarf eingreifen kann, handelt es sich laut Gesetzgeber ebenfalls nicht um Verlassen. Trotzdem gilt die Begrenzung der StVO auf drei Minuten.

Doch worauf müssen Sie bei der Suche nach einem geeigneten Parkplatz achten, was hat das Halteverbot mit dem Parken zu tun und wann gilt ein Parkverbot?

Bußgeldtabelle Parken

TatbestandBußgeldPunkte
Parken auf Geh- und Radwegen20 Euro-
Parken an engen und unübersichtlichen Straßenstellen15 Euro-
Parken im Bereich von scharfen Kurven15 Euro-
Parken auf Fußgängerüberwegen sowie bis zu fünf Meter davor15 Euro-
Parken im Halteverbot bzw. im eingeschränkten Halteverbot15 Euro-
Parken bis zu zehn Meter vor Lichtzeichen15 Euro-
Parken auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen70 Euro1
Beim Parken an Engstellen kommt es zusätzlich zur Behinderung von Rettungsfahrzeugen60 Euro1
Parken vor Feuerwehrzufahrten35 Euro-
Beim Parken vor Feuerwehrzufahrten kam es zusätzlich zu einer Behinderung65 Euro 1
Parken auf Sperrflächen25 Euro-
Parken im verkehrsberuhigtem Bereich10 Euro-
Parken in zweiter Reihe20 Euro-
In einer Pannenbucht unberechtigt parken25 Euro-
Parklücke unberechtigt weggenommen10 Euro-
Parken auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz35 Euro-

Bußgeldrechner Parken


Die Grundregeln beim Parken

Verkehrszeichen Parken: Dieses Schild kennzeichnet einen Parkplatz.

Verkehrszeichen Parken: Dieses Schild kennzeichnet einen Parkplatz.

Sie tun sich und anderen Verkehrsteilnehmern einen Gefallen, wenn Sie richtig Parken. Denn häufig können, durch die Befolgung der nachfolgende Regeln, alle vorhandenen Parkplätze genutzt werden oder es entstehen sogar zusätzliche.

Worauf gilt es beim Parken laut StVO zu achten?

  • Stellen Sie das Auto platzsparend ab,  ggf. innerhalb der Parkflächenmarkierung.
  • Lassen Sie zwischen den Fahrzeugen genug Platz zum Ein- und Aussteigen.
  • Halten Sie Abstand, damit auch Platz für das Rangieren ist.
  • Erreichen Sie eine Parklücke zuerst, haben Sie Vorrang. Dies gilt auch dann, wenn Sie erst vorbeifahren, um dann rückwärts einzuparken.

Der rechte Seitenstreifen dient in der Regel zum Parken, ansonsten ist der rechte Rand Fahrbahn zu nutzen. Ausnahmen von dieser Regel liegen vor, wenn auf der rechten Seite Schienen für die Straßenbahn eingelassen sind oder es sich um eine Einbahnstraße handelt. In diesen Fällen ist das Parkverbot aufgehoben und es ist erlaubt,  dass Fahrzeuge an der linken Fahrbahn anhalten.

Das Parken auf dem Gehweg bedarf laut StVO einer Erlaubnis und diese gilt dann nur für den rechten Gehweg.

Unterscheidung der Begriffe

  • Halten
    Unter Halten wird, jede gewollte Fahrtunterbrechung auf der Fahrbahn, die nicht durch die Verkehrslage veranlasst ist, verstanden. Dauert das Halten länger als drei Minuten, spricht die StVO vom Parken.
  • Warten
    Als Warten wird das Anhalten aufgrund von der Verkehrslage oder infolge einer Anordnung bezeichnet. Gewartet wird zum Beispiel an Ampeln, vor einem Bahnübergang oder aufgrund von Anweisungen durch Beamte.
  • Liegenbleiben
    Kann das Fahrzeug wegen einer Panne nicht weiterfahren, wird dies als Liegenbleiben bezeichnet. Nach der Reparatur müssen Sie das Auto sofort weggefahren, ansonsten handelt es sich dann um Parken oder Halten.

Wo ist Parken verboten und welche Parkverbotsschilder gibt es?

Parken Autofahrer ihr Fahrzeug im Parkverbot, müssen sie damit rechnen, dass das Auto abgeschleppt wird. Ein spezielles Verkehrszeichen als Parkverbotsschild gibt es allerdings in der StVO nicht. Im Volksmund wird als Verkehrszeichen für ein Parkverbot häufig das Halteverbot gemeint, denn Parken im Halteverbot ist unzulässig. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Parken im absoluten oder eingeschränkten Halteverbot handelt.

Ein Parkverbot gilt ohne Schilder unter anderem ebenfalls:

  • Jeweils fünf Meter vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen
  • In schmalen Straßen gegenüber von Ein- und Ausfahrten
  • Auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen
Parken auf dem Behindertenparkplatz ist nur mit Behindertenausweis erlaubt. Fahrzeuge ohne diesen Ausweis dürfen dort aber halten und müssen diesen bei Bedarf räumen. Es handelt sich also eigentlich um ein eingeschränktes Halteverbot.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.