Wie funktioniert Ladungssicherung richtig?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Durch die richtige Ladungssicherung unbeschadet ans Ziel

Die Ladungssicherung ist wichtig für die Sicherheit im Verkehr.

Die Ladungssicherung ist wichtig für die Sicherheit im Verkehr.

Ziel der Ladungssicherung ist es, das Auto so zu beladen, dass von den transportierten Gütern keine Gefahr ausgeht. Beim Transport von Gegenständen im Fahrzeug können diese bei spontanen Bremsungen schnell zu gefährlichen und teilweise sogar tötlichen Geschossen werden.

Viele Autofahrer nehmen ein Handy, eine Handtasche oder einen Rucksack nicht als Gefahr wahr, aber durch die Fliehkraft multipliziert sich das Gewicht dieser Gegenstände um ein Vielfaches. In einem Crahstest zeigt sich, dass ein 300 Gramm schweres Handy aufgrund der Fliehkraft bei 50 km/h mit bis zu 15 Kilogramm auf Personen treffen kann. Bei Handtasche und Rucksack von jeweils 5 Kilogramm, erhöhte sich die Masse während des Crashtests sogar auf 250 Kilogramm.

Um schwere Unfälle aufgrund der Ladung zu vermeiden, ist es wichtig, diese gründlich zu sichern. Welche Vorschriften bei der Ladungssicherung im Pkw und Lkw gelten und wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im nachfolgend Ratgeber.

Bußgeldtabelle Ladungssicherung

TatbestandBußgeldPunkte
Mit Ladung überschritt das Fahrzeug die zulässige Höhe von 4 m20 EUR
Mit Ladung überschritt das Fahrzeug die Höhe von 4, 20 m (auf der Kraftfahrstraße)70 EUR1
Mit Ladung überschritt das Fahrzeug die zulässige Breite20 EUR
Ladung im LKW nicht ausreichend gesichert60 EUR1
... mit Gefährdung75 EUR1
... mit Unfall100 EUR1
Ladung im PKW nicht ausreichend gesichert35 EUR
... mit Gefährdung60 EUR1
... mit Unfall75 EUR1
Ladung nicht gegen vermeidbaren Lärm gesichert10 EUR

StVO: Vorschriften zur Ladungssicherung

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) sind die wichtigsten Ladungssicherungsvorschriften festgehalten. Der § 22 widmet sich dabei vollständig der Thematik Ladung. Für die richtige Ladungssicherung ist im Gesetz unter anderem folgendes aufgeführt:

  • Die Ladung ist so zu verstauen und zu sichern, dass auch bei Vollbremsungen oder plötzlichen Fahrbewegungen nichts verrutscht, umfällt, hin- und herrollt, herabfällt oder Lärm verursacht.
  • Pkw und Ladung dürfen nicht breiter als 2,55 Meter und nicht höher als 4 Meter sein.
  • Ragt die Ladung mehr als 1 Meter über das Fahrzeug hinaus, muss diese gekennzeichent werden. Dafür wird zum Beispiel eine hellrote Fahne verwendet.

Um ein Verrutschen der Ladung aufgrund von mangelnder Sicherung zu vermeiden, können zwei Formen der Ladungssicherung unterschieden werden:

Für die Ladungssicherung beim Kleintransporter eignet sich die formschlüssige Ladungssicherung.

Für die Ladungssicherung beim Kleintransporter eignet sich die formschlüssige Ladungssicherung.

  • Formschlüssige Ladungssicheurng: Die Ladung wird durch bündiges, lückenloses Verladen sowie Hilfsmittel, wie zum Beispiel Zurrgurte, Keile und Sicherungsnetze, gesichert. Freiräume werden durch Füllmaterial geschlossen. Durch ihren stabilen Fahrzeugaufbau, eignet sich diese Form der Ladungssicherung besonders für Transporter.
  • Kraftschlüssige Ladungssicherung: Die Ladung wird durch das Niederzurren auf der Ladefläche fixiert. Die Sicherheit erhöht sich durch die Verwendung von Antirutschmatten.

Sollen sperrige Güter transportiert werden, nutzen Autofahrer häufig einen Anhänger. Bei der Ladungssicherung kommt in diesem Fall häufig eine Plane zum Einsatz, die den Verlust der Ladung verhindert. Die Ladungssicherung beim Pkw-Anhänger-Gespann schließt auch die Überprüfung der Anhängekupplung mit ein.

Die Ladungssicherung beim Lkw wird meist von Speditionen übernommen. Beim gewerblichen Transport haftet deshalb neben dem Fahrer auch der Halter sowie der Verlader bei fehlerhafter Transportsicherung oder Überladung. Besondere Sorgfalt muss bei der Lkw-Ladungssicherung von Gefahrgut gelten. Aus diesem Grund plant ein Gefahrgutbeauftragter die Ladesicherung.

Mangelnde Ladungssicherung: Mit welchen Folgen müssen Sie rechnen?

Der Bußgeldkatalog Ladungssicherung ahndet Fehler bei der Sicherung. Dadurch zeigt sich auch, dass mit der Ladungssicherung auch Verantwortung für die Sicherheit im Straßenverkehr einhergeht. Wie die Bußgeldtabelle zu Beginn des Textes zeigt, wird unterschieden, ob die Ladungssicherung bei Pkw oder Lkw gegen die gesetzlichen Regelungen verstößt.

Checkliste zur Ladungssicherung
Folgende Regeln helfen Ihnen sicher ans Ziel zu kommen:

  • Schwere Gegenstände gehören im Kofferraum direkt hinter die Rückbank oder in den Fußraum.
  • Das Gewicht gleichmäßig auf der Ladefläche verteilen.
  • Die Ladung darf den Fahrer nicht stören oder dessen Sicht einschränken.
  • Das Auto nicht höher als bis zu den Rückenlehnen beladen.
  • Die Ladung durch Gurte und andere Hilfsmittel sichern.
  • Lose Gegenstände im Auto vermeiden.
  • Tiere gelten im Auto als Ladung und müssen ebenfalls gesichert werden.
  • Warnweste, Warndreieck und Erste-Hilfe-Kasten müssen trotz vollem Kofferraum immmer griffbereit sein.
  • Eine Überladung ist unbedingt zu vermeiden.
  • Die Fahrweise an das höhere Gewicht anpassen.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.