Geschwindigkeitsindex – worauf bei Reifen zu achten ist

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Die richtigen Reifen fürs Auto

Geschwindigkeitsindex und Tragfähigkeitsindex beeinflussen die Verkehrssicherheit.

Geschwindigkeitsindex und Tragfähigkeitsindex beeinflussen die Verkehrssicherheit.

Jeder Meter, den das Fahrzeug auf der Straße zurücklegt, beansprucht die Reifen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Reifen an das jeweilige Auto anzupassen. Damit die Reifen bei Geschwindigkeit und Belastung optimal funktionieren, sind die Werte von Geschwindigkeitsindex und Tragfähigkeitsindex von großer Bedeutung. Durch diese beiden Richtlinien ist es möglich, dem Fahrzeug Reifen zuzuordnen, die eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr gewährleisten.

Wie Sie die richtige Bereifung für Ihr Auto finden und welche Strafen laut Bußgeldkatalog beim Fahren mit den falschen Reifen zu erwarten sind, soll hier geklärt werden.

Bußgeldtabelle Reifenindex

TatbestandBußgeldPunkteSonstiges
Geschwindigkeits- oder Lastindex unterschritten50 €Betriebserlaubnis erlischt, Fahrzeug wird sofort stillgelegt, Fahrzeug muss kostenpflichtig beim Sachverständigen vorgeführt werden
... mit Gefährdung90 €1Versicherungsschutz erlischt

Die Informationen zum Autoreifen

Wie nicht jeder Schuh an jeden Fuß passt, ist auch nicht jeder Reifen für jedes Fahrzeug geeignet. Der Reifenindex beschreibt dabei beim Reifen so etwas wie die Schuhgröße und setzt sich aus Geschwindigkeits- und Lastindex der Reifen zusammen. Die benötigten Angaben dazu finden sich in der Zulassungsbescheinigung Teil I in den Feldern für Bereifung 15.1 bis 15.3.

Anhand des folgenden Beispiels sollen diese Daten aus der Zulassungsbescheinigung erläutert werden:

Beispiel für einen Reifenindex in der Zulassungsbescheinigung Teil I Feld 15.1.


Beispiel für einen Reifenindex in der Zulassungsbescheinigung Teil I Feld 15.1.

Aufgeschlüsselt beinhaltet die Kombination aus Zahlen und Buchstaben dies:

  1. Reifenbreite
    Die Reifenbreite wird unbelastet, an der breitesten Stelle gemessen und in Millimetern angegeben.
  2. Höhen-Breiten-Verhältnis
    Diese Angabe gibt das Verhältnis von Höhe zu Breite des Reifenquerschnittes in Prozent an. In unserem Beispiel mit 70 % beträgt die Höhe des Reifens dann 115,5 mm.
  3. Bauweise
    Bei der Bauweise wird unterschieden nach radial (R) und diagonal (D).
  4. Felgendurchmesser
    Der notwendige Felgendurchmesser wird in Zoll angegeben.
  5. Tragfähigkeitsindex
    Der Tragfähigkeitsindex wird im LI-Wert angegeben und entspricht bei diesem Beispiel 81 und somit 462 kg pro Reifen.
  6. Geschwindigkeitsindex
    Der Buchstabe gibt die maximale Geschwindigkeit der Reifen an. In diesem Fall steht der Geschwindigkeitsindex T für 190 km/h zulässige Höchstgeschwindigkeit.

Auch auf der Flanke vom Reifen ist ein Index vermerkt, dieser sollte den Angaben aus der Zulassungsbescheinigung entsprechen. Die Angaben über alternativ zulässige Reifenkombinationen sind in der EWG Übereinstimmungsbescheinigung und auf den Internetseiten der Fahrzeughersteller zu finden.

Der Geschwindigkeitsindex bei Reifen

Bei Reifen gibt der Geschwindigkeitsindex, auch Speedindex genannt, die maximal zugelassene Höchstgeschwindigkeit an. Diese muss oberhalb der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit des Kfz liegen.

Der Speedindex wird in Buchstaben angegeben, diese Buchstaben bezeichnen die Geschwindigkeitsklassen von Reifen. Den jeweiligen Geschwindigkeitsindex für Reifen zeigt diese Tabelle an:

Geschwindigkeitsindexzulässige Höchstgeschwindigkeit
A1bis 5 km/h
A2bis 10 km/h
A3bis 15 km/h
A4bis 20 km/h
A5bis 25 km/h
A6bis 30 km/h
A7bis 35 km/h
A8bis 40 km/h
Bbis 50 km/h
Cbis 60 km/h
Dbis 65 km/h
Ebis 70 km/h
Fbis 80 km/h
Gbis 90 km/h
Jbis 100 km/h
Kbis 110 km/h
Lbis 120 km/h
Mbis 130 km/h
Nbis 140 km/h
Pbis 150 km/h
Qbis 160 km/h
Rbis 170 km/h
Sbis 180 km/h
Tbis 190 km/h
Ubis 200 km/h
Hbis 210 km/h
Vbis 240 km/h
Wbis 270 km/h
Ybis 300 km/h
(Y)über 300 km/h

Bei den Reifen ist der Geschwindigkeitsindex laut Tabelle die Minimalanforderung, zulässig können auch Reifen mit höherer Höchstgeschwindigkeit sein. So könnten für unser Beispielauto auch Reifen mit dem Speedindex H verwendet werden.

Generell gilt bei den Geschwindigkeitsklassen für Reifen die Regel: Die zulässige Maximalgeschwindigkeit steigt mit den fortlaufenden Buchstaben des Alphabets. Allerdings gibt es von dieser Regel Ausnahmen.

Der Geschwindigkeitsindex R entspricht einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 170 km/h.

Der Geschwindigkeitsindex R entspricht einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 170 km/h.

Was sich genau hinter diesen Buchstaben der Geschwindigkeitsklassen versteckt, wird in der nachfolgenden Auflistung näher erläutert:

  • Geschwindigkeitsindex Q
    In dieser Klasse befinden sich Fahrzeuge, die eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen können.
  • Geschwindigkeitsindex S
    Der Buchstabe „S“ steht für „speed“ und galt bei seiner Einführung als Bezeichnung für die schnellsten Fahrzeuge mit bis zu 180 km/h. Es wurde davon ausgegangen, dass keine höheren Geschwindigkeitsklassen benötigt würden. Diese Annahme hat sich als falsch erwiesen.
  • Geschwindigkeitsindex H
    Das „H“ bildet eine Ausnahme im System der Klassen. Aufgrund der Bedeutung „high speed“ folgt es nicht der alphabetischen Struktur. Die damit gekennzeichneten Reifen sind bis zur Geschwindigkeit von 210 km/h zulässig.
  • Geschwindigkeitsindex V
    Mit dem „V“ wird die englische Wortgruppe „very high speed“ verzeichnet. Die Reifen sind für eine Höchstgeschwindigkeit bis zu 240 km/h ausgelegt.
  • Geschwindigkeitsindex W
    Das „W“ zeichnet Reifen aus, die bis zu einem Tempo von 270 km/h freigegeben sind. Damit handelt es sich um die zweithöchste Klasse.
  • Geschwindigkeitsindex Y
    Wenn Reifen bei bis zu 300 km/h einsatzfähig sind, werden sie mit einem „Y“ markiert. Bei Höchstgeschwindigkeiten jenseits der 300 km/h ist die Kennzeichnung „(Y)“.

Im Allgemeinen sind für den Einsatz auf deutschen Straßen und Autobahnen Reifen für die Geschwindigkeit bis zu 210 km/h, also Reifen mit Index H, mehr als ausreichend. Die höheren Klassen finden vor allem im Motorsport Einsatz, da solch hohe Geschwindigkeiten im Straßenverkehr als zu gefährlich eingestuft werden.

Die Geschwindigkeitsklassen finden auch bei Winterreifen Anwendung. Allerdings kann als eine Sonderregelung der Geschwindigkeitsindex bei Winterreifen unterschritten werden. Diese Ausnahme ist an zwei Anforderungen geknüpft:

  • Die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Winterreifen wird durch einen Aufkleber in der Windschutzscheibe angegeben.
  • Die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Reifen darf nicht überschritten werden.

Diese Ausnahme wurde in der Straßenverkehr-Zulassungs-Ordnung (StVZO) unter Paragraph 36 vermerkt. Dabei wurde davon ausgegangen, dass Autofahrer im Winter hohe Geschwindigkeiten generell vermeiden und unabhängig vom Speedindex der Reifen an Wetter und Witterung angepasst fahren.

Der Geschwindigkeitsindex gilt für Motorradreifen ebenso wie für Autoreifen. Auch die Geschwindigkeitsklassen werden übergreifend bei allen Kraftfahrzeugen angewendet. In den Fahrzeugpapieren des Motorrads sind die Angaben zur Bereifung vermerkt.

Der Tragfähigkeitsindex bei Reifen

Der Tragfähigkeitsindex, auch Lastindex, beschreibt das maximale Gewicht, mit dem der einzelne Reifen belastet werden darf. Bei Reifen ist der Lastindex (LI) allerdings kein absolut fester Wert, sondern wird beeinflusst vom Reifendruck und der Fahrgeschwindigkeit.

Denn die Belastbarkeit der Reifen reduziert sich bei zu geringem Luftdruck und auch bei erhöhter Geschwindigkeit. Deshalb sollte der Reifendruck regelmäßig kontrolliert und die Fahrgeschwindigkeit an die Beladung angepasst werden.

Die Tragfähigkeit der Reifen wird im LI-Wert angegeben und lässt sich wie folgt aufschlüsseln:

LastindexMaximale Tragfähigkeit (in kg)LastindexMaximale Tragfähigkeit (in kg)
3010670335
3110971345
3211272355
3311573365
3411874375
3512175387
3612576400
3712877412
3813278425
3913679437
4014080450
4114581462
4215082475
4315583487
4416084500
4516585515
4617086530
4717587545
4818088560
4918589580
5019090600
5119591615
5220092630
5320693650
5421294670
5521895690
5622496710
5723097730
5823698750
5924399775
60250100800
61257101825
62265102850
63272103875
64280104900
65290105925
66300106950
67307107975
683151081000
693251091030

Der LI-Wert des Reifens muss mindestens dem in der Zulassung angegebenen Wert entsprechen, um die Sicherheit im Verkehr zu gewährleisten. Zudem steht der Traglastindex in Verbindung mit der Achslast.

Die maximal zulässige Achslast findet sich in der Zulassungsbescheinigung unter 8.1 bis 8.3.

Bei unserem Beispielauto liegen die Achslast bei 800 kg und der Lastindex je Reifen bei 462 kg, also insgesamt 924 kg. Für die Beladung darf die niedrigere Gewichtsangabe niemals überschritten werden, damit die Fahrtüchtigkeit des Autos weiterhin gegeben ist.

Strafen bei falscher Bereifung

Auch für Winterreifen gilt der Geschwindigkeitsindex.

Auch für Winterreifen gilt der Geschwindigkeitsindex.

Für eine sichere Fahrt sollte immer auf die für das Fahrzeug passende Bereifung geachtet werden. Um das Unfallrisiko zu reduzieren, sollten Geschwindigkeits- und Tragfähigkeitsindex unbedingt den Vorschriften entsprechen.

Der Bußgeldkatalog sieht für die Verwendung falscher Reifen keine gesonderten Bußgelder vor, allerdings ist es auch nicht frei von Konsequenzen.

Wer bei einer Kontrolle der Polizei mit nicht vorschriftsgemäßen Reifen auffällt, kann aufgrund des Tatbestands „Erlöschen der Betriebserlaubnis“ geahndet werden.
Diese Folgen sind laut dem Bußgeldkatalog zu erwarten:

  • Geschwindigkeitsindex oder Tragfähigkeitsindex wurden unterschritten, sodass die Betriebserlaubnis erloschen ist: Bußgeld in Höhe von 50 Euro
  • Geschwindigkeitsindex oder Tragfähigkeitsindex wurden unterschritten, sodass die Betriebserlaubnis erloschen ist und die Verkehrssicherheit gefährdet war: Bußgeld in Höhe von 90 Euro sowie ein Punkt in Flensburg

Handelt es sich um einen besonders schweren Verstoß, kann das Auto sogar stillgelegt werden. Erst nachdem die Bereifung entsprechend der gesetzlichen Vorschriften geändert wurde, darf das Fahrzeug wieder im Straßenverkehr eingesetzt werden.

Um bei der nächsten Fahrt in den Urlaub die Reise nicht vorzeitig beenden zu müssen, empfiehlt sich also ein Blick auf die Reifen und die Zulassungsbescheinigung.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.