Fahrrad: Das Kind auf dem Rad befördern – das sollten Sie beachten

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Das Fahrrad, mit welchem Sie Kinder befördern, sollte verkehrssicher sein.

Das Fahrrad, mit welchem Sie Kinder befördern, sollte verkehrssicher sein.

In der Großstadt sind Sie oftmals zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schneller als mit dem Auto. Aber auch das Fahrrad kann eine umweltschonende und schnelle Alternative sein, von A nach B zu kommen. Viele Eltern nehmen auf dem Fahrrad auch das Kind mit.

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Auf dem Fahrrad kann der Kindertransport durch einen speziellen Sitz erfolgen, der am Lenker oder auf dem Gepäckträger angebracht wird. Aber auch durch einen Anhänger können Sie Ihre Kinder mit dem Fahrrad transportieren. Eine zusätzliche Befestigung ermöglicht es sogar, dass Sie das Fahrrad mit Ihrem Kind hinter dem Rad fixieren.

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie Ihr Kind auf dem Fahrrad mitnehmen wollen? Welche Sanktionen mit dem Rad laut Bußgeldkatalog drohen, wenn Sie sich nicht an die Vorschriften halten? Ist das Radfahren mit einem Baby erlaubt? Mehr zum Thema “Personenbeförderung auf dem Fahrrad” erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Bußgeldrechner Fahrrad: Personenbeförderung vom Kind

Bußgeldkatalog Fahrrad: Personenbeförderung vom Kind

VerstoßBußgeld
Kind über sieben Jahre auf einem einsitzigen Fahrrad befördert5 €
Kind ohne vorschriftsmäßige Sicherheitsvorkehrungen auf einem einsitzigen Fahrrad befördert5 €
Mehr als zwei Kinder in einem Fahrradanhänger befördert5 €
Kind über sieben Jahre in einem Fahrradanhänger befördert5 €

Auf dem Fahrrad mit Kind unterwegs: Das sagt die Straßenverkehrsordnung (StVO)

Auch beim Fahrradfahren mit einem Kind gilt es einige Vorschriften zu beachten, die sich aus der Straßenverkehrsordnung (StVO) für das Fahrrad ergeben. Wenn Sie mit dem Fahrrad und Ihrem Kind unterwegs sind, gilt Folgendes:

“Auf Fahrrädern dürfen nur Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr von mindestens 16 Jahre alten Personen mitgenommen werden, wenn für die Kinder besondere Sitze vorhanden sind […]. Hinter Fahrrädern dürfen Anhänger, die zur Beförderung von Kindern eingerichtet sind, bis zu zwei Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr von mindestens 16 Jahre alten Personen mitgenommen werden.” (§ 21 StVO)

Weiterhin gilt, dass durch entsprechende Vorrichtungen dafür gesorgt wird, dass die Füße der Kinder nicht in die Speichen des Fahrrads geraten. Dazu kann beispielsweise eine Radverkleidung genutzt werden. Die Altersbeschränkung für das Fahren mit dem Fahrrad und dem Kind gilt nicht für Kinder mit einer Behinderung. Dazu zählt beispielsweise eine Gehbehinderung.

Auf dem Fahrrad das Kind befördern: Darauf sollten Sie achten

Sie wollen auf dem Fahrrad Kinder mitnehmen, der Transport dieser sollte ordnungsgemäß sein.

Sie wollen auf dem Fahrrad Kinder mitnehmen, der Transport dieser sollte ordnungsgemäß sein.

Wenn Sie nur ein Kind haben, bietet es sich an, dieses auf einem entsprechenden Fahrradsitz zu transportieren. Diese sind im Handel erhältlich. Sie können sowohl am Lenker als auch auf dem Gepäckträger befestigt werden. Auf dem Fahrrad wird das Kind dann mit einem Gurt gesichert. Die Füße können Sie ebenfalls festschnallen.

Haben Sie zwei Kinder unter sieben Jahren, ist es sinnvoll, sich einen Fahrradanhänger anzuschaffen. Dieser verfügt über zwei Sitze und die entsprechenden Sicherheitsvorrichtungen zum Angurten. Ein Dach schützt die Kinder zusätzlich vor Wind und Regen. Befördern Sie allerdings nie mehr als zwei Kinder und kein Kind über sieben Jahre, sonst droht ein Verwarngeld von 5 Euro.

Das Baby auf dem Fahrrad mitnehmen: Geht das?

Wie auf dem Fahrrad ein Kind transportiert werden kann, ist nun klar. Aber dürfen Sie auf dem Bike auch ein Baby mitnehmen? Grundsätzlich regelt die StVO weder ein Mindestalter noch eine Mindestgröße für die Mitnahme von Kindern auf dem Fahrrad. Der Kindertransport mit dem Fahrrad liegt also in der Verantwortung der Eltern.

Wenn Sie auf dem Fahrrad ein Kind bzw. ein Baby mitnehmen wollen, sollten Sie warten, bis das Kind elf Monate alt ist. Vorher ist es dem Baby nicht möglich, seinen Kopf selbst zu halten und eigenständig zu sitzen. Grundsätzlich bietet sich allerdings ein Fahrradanhänger für den Transport eines kleinen Kindes am besten an, da dieser federt.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.