Bußgeldkatalog: Auf dem Motorrad sind die Verkehrsregeln einzuhalten

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Die StVO bestimmt beim Motorrad was erlaubt ist und was nicht

Der allgemeine Bußgeldkatalog gilt fürs Motorrad gleichermaßen.
Der allgemeine Bußgeldkatalog gilt fürs Motorrad gleichermaßen.

Schneller, wendiger und platzsparender – Motorradfahrer können viele Argumente anbringen, warum das motorisierte Zweirad ein perfektes Verkehrsmittel für sie ist. Auch wenn einige Verkehrsteilnehmer oft das Gefühl haben, dass gerade diese Attribute dazu führen, dass Verkehrsregeln auf dem Motorrad nicht so ernst genommen werden.

Doch auf dem Bike werden Verstöße gemäß Bußgeldkatalog geahndet. Ein Motorrad zu fahren bedeutet nicht, dass ein eigener Regelkatalog gilt.

Was die Straßenverkehrsordnung für das Motorrad genau bestimmt, welche Bußgelder speziell auf Verstöße mit einem Motorrad abzielen und was Motoradfahrer im öffentlichen Straßenverkehr im Allgemeinen zu beachten haben, erfahren Sie im nachfolgenden Ratgeber.

Weiterführende Ratgeber zum Thema Motorrad

Höchstgeschwindigkeit Promillegrenze auf dem Motorrad

Motorrad: Der Bußgeldkatalog bestimmt die Sanktionen

Für Motorradfahrer gelten die gleichen Regelungen und Vorschriften der StVO wie für Autofahrer auch. Einen gesonderten Bußgeldkatalog für Motorradfahrer gibt es nicht, allerdings sind einige Sanktionen nur für Biker vorgesehen. Nachfolgend finden Sie einen beispielhaften Auszug aus diesen:

VerstoßSanktionLohnt ein Einspruch?
Ohne Hände am Lenker gefahren5 EUR
Personen transportiert, ohne vorhandenen Sitz für diese5 EUR
Kind ohne Helm transportiert60 EUR,
1 Punkt
Hier prüfen
Mehrere Kinder ohne Helm transportiert70 EUR,
1 Punkt
Hier prüfen
Ohne Licht gefahren10 EUR
Ohne Helm gefahren15 EUR
Mit dem Motorrad nur auf dem Hinterrad gefahren50 EUR
Ohne gültige Betriebserlaubnis am Verkehr teilgenommen50 EUR
... dadurch den Verkehr gefährdet90 EUR,
1 Punkt
Hier prüfen
ordnungswidrig innerorts rechts überholt30 EUR
ordnungswidrig außerorts rechts überholt (z.B. im Stau)100 EUR,
1 Punkt
Hier prüfen
... dadurch den Verkehr gefährdet120 EUR,
1 Punkt
Hier prüfen
... Unfall verursacht145 EUR,
1 Punkt
Hier prüfen
Motorrad ohne entsprechende Fahrerlaubnis geführtStraftat,
Geld- oder Freiheitsstrafe
Hier prüfen

Unser Bußgeldrechner hilft dabei, einen Überblick zu möglichen Sanktionen bei Verstößen zu ermitteln:

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Allgemeine Verkehrsregeln: Auf dem Motorrad wichtig

Die Straßenverkehrsordnungbestimmt fürs Motorrad welche Verkehrsregeln allgemein und im Besonderen gelten.
Die Straßenverkehrsordnungbestimmt fürs Motorrad welche Verkehrsregeln allgemein und im Besonderen gelten.

Auf dem Motorrad gelten Vorschriften, die sich, wie bereits erwähnt nicht von denen fürs Auto unterscheiden. So sind die allgemeinen Geschwindigkeitsbeschränkungen ebenso zu beachten wie die Promillegrenze von 0,5 oder die Regelungen zur Vorfahrt. Missachten Motorradfahrer diese Vorgaben, weil sie beispielsweise ordnungswidrig in einem Stau überholen, zu schnell unterwegs sind oder mehr als die erlaubte Menge Alkohol im Blut haben, kommt der gültige Bußgeldkatalog auch beim Motorrad zum Tragen.

Das Fahrer, die sich nicht an die Regeln halten, mit Konsequenzen rechnen müssen, ist wohl jedem klar. Auch wenn es manchmal den Anschein hat, das Biker die Vorschriften nicht so ernst nehmen, gibt es keinen abweichenden Bußgeldkatalog. Auf dem Motorrad sollten Verkehrsteilnehmer schon aufgrund der eigenen Sicherheit nicht leichtsinnig oder zu rasant unterwegs sein. In der Regel ziehen sie den Kürzeren und sind darüber hinaus weniger geschützt als in einem geschlossenen PKW.

Mit welchen Sanktionen Motorradfahrer rechnen müssen, wenn sie die allgemeinen Verkehrsregeln missachten oder sich nicht an die Vorgaben der Verkehrszeichen halten, zeigt die nachfolgenden Tabelle an einigen Beispielen auf:

Bußgelder bei Alkohol auf dem Motorrad:

DeliktBußgeld (in €)PunkteFahrverbotFVerbot
Verstoß gegen die 0,5 Promillegrenze
... beim 1. Mal50021 Monat1 M
... beim 2. Mal100023 Monate3 M
... beim 3. Mal1500 23 Monate3 M
Gefährdung des Verkehrs unter Alkoholeinfluss (gilt ab 0,3 Promille)3Entziehung des Führerscheins, Freiheitsstrafe oder Geldstrafe
Alkoholgehalt im Blut liegt über 1,09 Promille3Entziehung des Führerscheins, Freiheitsstrafe oder Geldstrafe

Bußgelder bei Geschwindigkeitsüberschreitungen auf dem Motorrad:

Überschreitungen BußgeldPunkte,
Fahr­verbot
Lohnt ein Ein­spruch?
Überschreitung außer­orts
- 10 km/h10 EUR
21 - 25 km/h70 EUR1 PunktHier prüfen
26 - 30 km/h80 EUR1 Punkt,
1 Monat
Hier prüfen
41 - 50 km/h160 EUR2 Punkte,
1 Monat
Hier prüfen
61 - 70 km/h440 EUR2 Punkte,
2 Monate
Hier prüfen
> 70 km/h600 EUR2 Punkte,
3 Monate
Hier prüfen
Überschreitung inner­orts
- 10 km/h15 EUR
21 - 25 km/h80 EUR1 PunktHier prüfen
26 - 30 km/h100 EUR1 Punkt,
1 Monat
Hier prüfen
41 - 50 km/h200 EUR2 Punkte,
1 Monat
Hier prüfen
61 - 70 km/h480 EUR2 Punkte,
3 Monate
Hier prüfen
> 70 km/h680 EUR2 Punkte,
3 Monate
Hier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Besondere Vorschriften für die Verkehrsteilnahme mit dem Motorrad

Gerade in Sachen Sicherheit hält die StVO wichtige Vorschriften speziell für Motorradfahrer bereit. Zum einen wäre da die Helmpflicht, zum anderen die die Vorgabe, dass Motorräder immer mit Licht fahren müssen.

Wichtig im Zusammenhang mit erstere Pflicht ist § 21 a StVO. In diesem wird unter anderem Folgendes festgelegt:

Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen […]

Was einen geeigneten Schutzhelm darstellt, ist hier nicht genauer definiert. Allerdings wurde in einigen Urteilen bereits festgehalten, dass Helme, die nicht dafür ausgelegt sind, Nacken, Ohren und Stirn zu schützen, ungeeignet sind. Sogenannte „Braincaps“, die lediglich den oberen Kopf bedecken, sind also nicht zulässig. Werden Fahren mit einem unpassenden Helm kontrolliert, sieht der Bußgeldkatalog beim Motorrad ein Verwarngeld von 15 Euro vor. Ein solcher Helm bringt also Sanktionen mit sich, ganz davon abgesehen, dass hier kein ausreichender Schutz geboten ist.

Nicht vorgeschrieben ist, dass Helme der ECE-Norm 22-05 entsprechen, allerdings wird geraten, dass ein Prüfsiegel vorhanden ist. Das gewährleistet unter anderem, dass Helme bestimmten Anforderungen entsprechen und diesbezüglich auch getestet wurden.

Die Lichtpflicht für Motorräder begründet sich in § 17 StVO. Demnach muss:

Wer ein Kraftrad führt, […] auch am Tag mit Abblendlicht oder eingeschalteten Tagfahrleuchten fahren […]

Schalten Fahrer also tagsüber das Licht nicht ein, werden gemäß Bußgeldkatalog auf dem Motorrad 10 Euro fällig.

Weitere „beliebte“ Ordnungswidrigkeiten auf dem Motorrad

Fürs Motorrad schreibt die StVO in Deutschland eine Helmpflicht vor.
Fürs Motorrad schreibt die StVO in Deutschland eine Helmpflicht vor.

Welche Verstöße kommen besonders auf Motorrädern vor und erfordern einen eigenen Tatbestand im Bußgeldkatalog? Auf dem Motorrad zum Beispiel freihändig zu fahren, bringt zwar „nur“ ein Verwarngeld von 5 Euro mit sich, ist jedoch eine festgelegte Ordnungswidrigkeit. Gleiches gilt für das Fahren auf dem Hinterrad, allerdings kostet das dann bereits 50 Euro, da dies üblicherweise als Gefährdung des Verkehrs gewertet wird.

Gefährden können Motorradfahrer andere auch dann, wenn sie sich durch enge Lücken drängen oder ordnungswidrig überholen, um schneller voranzukommen. Oftmals ist an Ampeln oder im Stau zu beobachten, dass Biker die geringeren Ausmaße ihrer Maschine nutzen, um sich durchzuschlängeln. Überholen Motorradfahrer rechts, um sich durch den Stau zu drängen oder an der Ampel vorn zu stehen, ist dies nicht zulässig. Das bringt beispielsweise auf der Autobahn ein Bußgeld von 100 Euro sowie einen Punkt in Flensburg mit sich.

Gefährlich wird es zum Beispiel ebenfalls, wenn Personen auf dem Motorrad mitgenommen werden, für die entweder gar kein Sitz vorhanden ist oder die nicht entsprechend gesichert sind. Hier sind Verwarn- bzw. Bußgelder zwischen 5 und 60 Euro vorgesehen. Letzteres wird dann verhängt, wenn ein Kind ohne Helm mitgenommen wird.

Neben den Bußgeldern können gemäß Bußgeldkatalog auf dem Motorrad auch weitere Sanktionen drohen. So sind Punkte und Fahrverbote ebenso Teil der möglichen Sanktionen wie die Entziehung der Fahrerlaubnis bei besonders groben Verstößen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Verstöße auf dem Motorrad: Sind Strafen zu erwarten?

Der Bußgeldkatalog fürs Motorrad sieht in der Regel also Sanktionen für Ordnungswidrigkeiten vor. Das heißt, dass auf dem Motorrad Strafen im rechtlichen Sinn in diesem Fall nicht verhängt werden. Handelt es sich bei dem Verkehrsverstoß jedoch um eine Straftat, wie beispielsweise eine Trunkenheitsfahrt ab 1,1 Promille oder die Teilnahme an einem illegalen Straßenrennen, wird das Strafmaß vom Gericht festgelegt. Sowohl Geld- als auch Freiheitsstrafen sind möglich.

Wichtig: Fahren Sie ein Motorrad, für das Sie keine gültige Fahrerlaubnis besitzen, gilt das als Straftat und nicht mehr als Ordnungswidrigkeit. Hier greift dann § 21 Strafgesetzbuch (StGB), was eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr bedeuten kann.

Tuning: Bestimmt der Bußgeldkatalog fürs Motorrad Sanktionen?

Ein beliebtes Thema auch bei Motorradfahrern ist das Tuning. Die Maschine etwas schneller machen oder tiefer legen, sie mit ein paar extra tollen Reifen ausstatten oder am Chassis das moderne LED-Band anbringen – geht doch alles. Nicht ganz. Wenn Umbauten keine Zulassung, kein ECE-Siegel bzw. eine Prüfung durch den TÜV aufweisen, sind sie nicht zulässig. Bestimmte Bauteile dürfen per Gesetz auch gar nicht verändert werden. Tun es Bike dennoch, kann das gemäß Bußgeldkatalog auf dem Motorrad am Ende doch recht teuer werden.

Wahrscheinliches Bußgeld: Wenn das Motorrad mit nicht zugelassenen Teilen gefahren wird.
Wahrscheinliches Bußgeld: Wenn das Motorrad mit nicht zugelassenen Teilen gefahren wird.

Denn Teile, die nicht zugelassen sind, bewirken das Erlöschen der Betriebserlaubnis. Kommen Fahrer dann in eine Kontrolle sind schon mal 50 Euro weg. Liegt dann noch eine Gefährdung vor, sind es 90 Euro plus einen Punkt in Flensburg. Hinzu kommen dann auch die Kosten für den notwendigen Rückbau der Anpassungen. Also nicht jede schicke Ausstattung oder Veränderung ist auch gleich eine gute Idee

Spezielle Verkehrszeichen: Nur fürs Motorrad von Bedeutung

Die StVO bestimmt auch beim Motorrad durch verschiedene Verkehrszeichen, welche Gebot oder Verbote zu beachten sind. So gelten im Allgemeinen die Verkehrszeichen für den Kraftfahrzeugverkehr selbstverständlich auch für Krafträder.

Ein Zeichen, dass explizit ein Motorrad beinhaltet, ist Verkehrszeichen 260. Dieses untersagt das Befahren der Straße oder des Weges mit einem Kraftfahrzeug sowie mit einem Kraftrad. Zuwiderhandlungen bedeuten ein Verwarngeld von 20 Euro. Ein solches Verwarngeld ist ebenfalls fällig, wenn Fahrer das Zeichen 255 missachten. Dieses untersagt speziell Kraftfahrädern das Befahren des entsprechend ausgeschilderten Gebietes.

FAQ – Bußgeldkatalog fürs Motorrad

Müssen Motorradfahrer einen speziellen Bußgeldkatalog fürs Motorrad beachten?

Nein, einen besonderen Bußgeldkatalog gibt es beim Motorrad nicht. Für Fahrer gelten die gleichen Verkehrsregeln wie für alle anderen Kraftfahrer auch. Die Bußgelder gelten also auch für Motorradfahrer.

Ist der Helm beim Motorradfahren Pflicht?

Ja, die StVO definiert in § 21a, dass ein geeigneter Helm getragen werden muss. Ist dies nicht der Fall, wird ein Verwarngeld von 15 Euro fällig.

Gilt für Motorradfahrer eine andere Promillegrenze?

Nein, in Deutschland müssen Fahrer grundsätzlich auch auf dem Motorrad die Alkoholgrenze von 0,5 Promille beachten.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.