Zebrastreifen – bitte Anhalten!

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Fehlverhalten / TatbestandBußgeldPunkte
Nicht mit mäßiger Geschwindigkeit an einen Fußgängerüberweg herangefahren, an dem ein Fußgänger passieren wollte80 €1
... mit Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer100 €1
... mit Verursachung eines Unfalls120 €1
Überholen an einem Fußgängerüberweg80 €1
... mit Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer100 €1
... mit Verursachung eines Unfalls120 €1
Sie parkten oder hielten auf dem Fußgängerüberweg5 €

Breite weiße Streifen als Markierungen, umgangssprachlich Zebrastreifen genannt, sollen Fußgängern die Möglichkeit geben, eine Fahrbahn geschützt und zügig zu überqueren. Sie existieren seit 1952 in Deutschland. Fußgänger haben seit 1964 laut Straßenverkehrsordnung (StVO) an diesem Teil der Straße Vorrang gegenüber den Autofahrern. Dieser Vorrang muss dem Fußgänger gewährt werden und erfordert vom Fahrer eine hohe Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

Verhalten der Kfz-Fahrer

An einem Fußgängerüberweg haben Fußgänger Vorrang.

An einem Fußgängerüberweg haben Fußgänger Vorrang.

Das Verhalten ist durch § 26 StVO Zebrastreifen geregelt:

  1. An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge mit Ausnahme von Schienenfahrzeugen den zu Fuß Gehenden sowie Fahrenden von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Dann dürfen sie nur mit mäßiger Geschwindigkeit heranfahren; wenn nötig, müssen sie warten.
  2. Stockt der Verkehr, dürfen Fahrzeuge nicht auf den Überweg fahren, wenn sie auf ihm warten müssten.
  3. An Überwegen darf nicht überholt werden.
  4. Führt die Markierung über einen Radweg oder einen anderen Straßenteil, gelten diese Vorschriften entsprechend.

Bußgeld Zebrastreifen überfahren

Wer sich nicht an diese Regeln hält, muss mit hohen Geldstrafen rechnen und bekommt einen Punkt in Flensburg. Gewährt ein Autofahrer einem Fußgänger nicht das Recht, den Zebrastreifen als erstes zu passieren, so muss er mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Wird dabei zusätzlich jemand gefährdet, steigt das Bußgeld auf 100 Euro, hat die Tat einen Unfall zur Folge auf 120 Euro.

Auch das unerlaubte Überholen an einem Zebrastreifen wird mit 80 € und einem Punkt in Flensburg geahndet. Hier erhöht sich das Bußgeld bei einer Gefährdung (100 €) oder einem Unfall (120 €) ebenfalls. Parken oder Halten auf dem Zebrastreifen zieht hingegen nur ein Bußgeld von 5 € nach sich.

Radfahrer und Fußgängerüberwege

Radfahrer müssen am Fußgängerüberweg absteigen.

Radfahrer müssen am Fußgängerüberweg absteigen.

Ein Radfahrer muss an einem Zebrastreifen von seinem Rad absteigen und es schieben, um eine Vorfahrt gegenüber Autofahrern zu haben. Sitzt er noch auf seinem Rad, so hat der Autofahrer das Vorrecht.

Eine Missachtung dieser Regelung führt oft zu schweren Unfällen. Radfahrer sollten daher stets absteigen und das Fahrrad schieben, denn somit gelten sie als Fußgänger und haben das Vorrecht gegenüber Kfz-Fahrern. Andernfalls müssen sie warten, bis die Verkehrslage ein Überqueren der Straße möglich macht. Sollte der Radfahrer sein Rad rollend mit einem Fuß vom Boden abstoßen, so ist er rechtlich betrachtet ein Fußgänger!

Sicherheit geht vor

Oft ist es für den Fahrer des Autos nicht genau zu erkennen, ob Passanten die Straße überqueren wollen oder einfach in der Nähe des Zebrastreifens stehen. In diesen Fällen gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Wer das Tempo reduziert, kann besser darauf reagieren, wenn der Passant doch plötzlich den Zebrastreifen überquert. Ähnlich verhält es sich mit Radfahrern.

Um Unfälle zu vermeiden, sollten Kfz-Fahrer nicht auf ihr Vorfahrtsrecht gegenüber Radfahrern bestehen, falls diese nicht von ihrem Rad absteigen.

Generell kann ein Zebrastreifen für Fußgänger ein sicherer und schneller Weg über eine Fahrbahn sein. Dennoch sollten alle Beteiligten (Fußgänger, Autofahrer oder Radfahrer) hier besonders achtsam und rücksichtsvoll miteinander umgehen, um gefährliche Situationen im Verkehr zu vermeiden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.