Was gilt es beim Überholen und Überholverbot zu beachten?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Überholen: Eine Gefahrensituation

Beim Überholen dürfen andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden.

Beim Überholen dürfen andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden.

Beim Überholen handelt es sich um ein Fahrmanöver, bei dem ein schnelleres Fahrzeug durch einen Spurwechsel an einem langsameren Kfz vorbeifährt und sich dann vor diesem im fließenden Verkehr positioniert. Der langsamere Pkw wird also überholt, im Gesamten wird dies auch als Überholvorgang bezeichnet.

Der Vorgang des Überholens bedeutet immer ein erhöhtes Risiko für die Sicherheit im Straßenverkehr. Durch die Wechsel der Fahrstreifen können andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden und auch die Möglichkeit eines Unfalls besteht. Deshalb gilt es hier, besonders wachsam zu sein und durch die richtigen Verhaltensweisen eine schnelle Durchführung des Manövers zu fördern.

Als Autofahrer sind Sie nicht dazu verpflichtet andere Fahrzeuge ständig zu Überholen. Bei Unsicherheiten kommen Sie auch mit geringerer Geschwindigkeit ans Ziel und vermeiden die eine oder andere stressige Situation beim Wechsel der Fahrstreifen. Werden Sie überholt, dürfen Sie diesen Vorgang aber nicht verhindern. Überholen sollten Sie nur, wenn Sie die gesamte Situation überblicken können.

Bußgeldtabelle Überholen

BeschreibungBußgeldPunkteFahrverbotFVerbot
Nach dem Überholen beim Einordnen einen Überholten behindern20 €
Beim Überholen
... Seitenabstand nicht eingehalten (1 Meter bei mehrspurigen Fahrzeugen (Auto, LKW,..), 1,5 Meter bei einspurigen Fahrzeugen (Fahrrad, Motorrad,...)30 €
... Geschwindigkeit erhöhen30 €
... nicht wesentlich schneller zu sein als der zu Überholende80 €1
... nicht wesentlich schneller zu sein als der zu Überholende mit Sachbeschädigung.120 €1
... den nachfolgenden Verkehr gefährdet80 €1
Überholen auf der rechten Spur
... Innerorts30 €
... Innerorts mit Sachbeschädigung35 €
... Außerorts100 €1
... Außerorts mit Gefährdung Anderer120 €1
... Außerorts mit Sachbeschädigung145 €1
Überholen unter Nichtbeachten von Verkehrszeichen (VZ 276, 277)70 €1
Überholen
... am Fußgängerübergang...am Fußgänger- übergang80 €1
... bei unklarer Verkehrslage100 €1
... bei unklarer Verkehrslage und Überholverbot (VZ 276, 277, 295, 296, 297)150 €1
... bei unklarer Verkehrslage und Überholverbot mit Gefährdung250 €21 Monat & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB möglich1 M & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerschein- entzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB möglich
... bei unklarer Verkehrslage und Überholverbot mit Sachbeschädigung300 €21 Monat1 M

Bußgeldrecher Überholen


StVO: Sicher Überholen

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) sind unter § 5 die Richtlinien zum Überholen festgehalten:

  • Generell wird von links überholt.
  • Überholt werden darf nur, wenn während des Vorgangs niemand behindert wird und das überholende Fahrzeug deutlich schneller ist.
  • Ein ausreichender Seitenabstand muss beim Überholen gewährleistet werden.
  • Nach dem Überholvorgang muss sich das Fahrzeug rasch rechts einordnen.
  • Das Ausscheren zum Überholen muss frühzeitig durch die Fahrtrichtungsanzeiger (Blinker) angezeigt werden.
  • Das zu überholende Fahrzeug darf seine Geschwindigkeit nicht plötzlich erhöhen und dadurch beim Überholen behindern.

So wird richtig überholt!

  1. Schauen Sie in Rück- und Seitenspiegel und vergewissern Sie sich, dass niemand behindert wird.
  2. Kündigen Sie das Ausscheren durch den Blinker an.
  3. Erhöhen Sie Ihre Geschwindigkeit, sodass der Unterschied zum  überholenden Fahrzeug zwischen 20 bis 40 km/h liegt. Dabei aber das Tempolimit beachten.
  4. Halten Sie Abstand zu den anderen Verkehrsteilnehmern.
  5. Kündigen Sie das Einscheren mit dem Blinker an.
  6. Ordnen Sie sich auf der rechten Spur ein.

Wann gilt das Überholverbot?

Überholverbot: Das Schild zeigt an, dass Überholen hier verboten ist.

Überholverbot: Das Schild zeigt an, dass Überholen hier verboten ist.

Um gefährliche Situationen beim Überholen zu vermeiden, hat der Gesetzgeber für einige Gegebenheiten ein generelles Überholverbot erlassen. Ein Überholverbot liegt zum Beispiel dann vor, wenn die Verkehrslage unklar ist. Dies kann unter anderem bei unübersichtlichem Straßenverlauf der Fall sein oder in Kurven.

Durch ein Verkehrszeichen wird das Überholverbot differenziert. So bezieht sich das Zeichen 276 auf alle Kraftfahrzeuge, wohingegen das Zeichen 277 beim Lkw-Überholverbot eingesetzt wird. Überholen ist auch dann verboten, wenn es dafür nötig wäre, eine durchgezogene Linie der Fahrstreifenbegrenzung zu überfahren oder wenn es durch das Fahrmanöver zur Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs kommt.

Um die umgangssprachlichen Elefantenrennen, also die langwierigen Überholvorgänge von Lkw untereinander, zu unterbinden, gilt vor allem auf zweispurigen Autobahnen häufig ein Überholverbot für Lkw. Beim Überholen im Überholverbot mit dem Lkw ist mit hohen Strafen zu rechnen und auch Punkte in Flensburg werden dabei generell verzeichnet.

Diese Strafen erwarten Sie beim Überholen im Überholverbot

Wegen des hohen Unfallrisikos bestraft der Bußgeldkatalog die Missachtung der vorgeschriebenen Regeln beim Überholen verhältnismäßig hoch. Beim rechts Überholen wird zudem noch unterschieden ob das Vergehen innerhalb oder außerhalb von geschlossenen Ortschaften stattfand.

Wenn Sie innerorts rechts überholen, wird dafür ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro erhoben. Findet der Überholvorgang allerdings außerorts statt, vielleicht sogar auf einer Autobahn, sieht der Bußgeldkatalog beim rechts Überholen ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg vor. Diese Unterscheidung lässt sich unter anderem durch die höhere Geschwindigkeit außerorts erklären.

Wird die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit überschritten, können Autofahrer beim Überholen geblitzt werden. Dieses Vergehen wird dann nach dem Bußgeldkatalog bei Geschwindigkeitsüberschreitung geahndet.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.