TraffiPatrol XR – Laserpistole zur Geschwindigkeitsmessung

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Temposünder mit Laser stoppen

Der mobile Laser ohne Blitzer TraffiPatrol wird von der Polizei zur Tempokontrolle genutzt.

Der mobile Laser ohne Blitzer TraffiPatrol wird von der Polizei zur Tempokontrolle genutzt.

Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich nicht um ein Kavaliersdelikt. Eine zu hohe Geschwindigkeit kann dazu führen, dass Sie bei Nässe die Kontrolle über Ihren Wagen verlieren. Das Auto kommt schnell ins Schlingern und somit von der Fahrbahn ab. Zudem müssen Sie bei einem hohen Tempo auch mit einem längeren Bremsweg rechnen.

Wenn Sie nicht mehr rechtzeitig zum Stehen kommen, ist ein Autounfall keine Seltenheit. Blechschäden oder verletzte Personen sind dabei die Folge. Um dem entgegenzuwirken, setzt die Polizei auf stationäre und mobile Blitzer auf deutschen Straßen. Raser müssen mit einem hohen Bußgeld, Punkten in Flensburg und eventuell sogar mit einem Fahrverbot laut Bußgeldkatalog rechnen.

Ein Gerät zur Geschwindigkeitskontrolle ist der TraffiPatrol XR. Wie genau dieser funktioniert, welche Fehlerquellen entstehen können und ob sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid lohnt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Funktionsweise des TraffiPatrol

Der TraffiPatrol XR ist ein Lasermessgerät der Firma Jenoptik Laser AG. Die Geschwindigkeitsmessung erfolgt mobil. Beim TraffiPatrol handelt es sich um eine sogenannte Laserpistole bzw. ein Laserhandmessgerät, welches an jeder beliebigen Stelle eingesetzt werden kann.

Umgangssprachlich wird oftmals auch vom Laser-Blitzer gesprochen. Der TraffiPatrol blitzt allerdings nicht. Bei der mobilen Geschwindigkeitskontrolle durch die Laserpistole wird kein Foto gemacht. Die Beamten dokumentieren die Verstöße in einem Messprotokoll, welches als Beweismittel dient.

Um eine Messung durchzuführen, visiert ein Polizist einen fixen Punkt am Auto – meistens das Kennzeichen – an. Anschließend werden mehrere Lichtimpulse ausgesandt. Im Abstand von nur wenigen Sekunden finden mehrere Messungen statt, indem das Auto die Laserstrahlen reflektiert und an das Gerät zurückschickt.

Aus der Entfernung zwischen Messgerät und Fahrzeug, welche sich während der Tempomessung kontinuierlich verändert, kann die Geschwindigkeit berechnet werden. Der TraffiPatrol kann sowohl den ankommenden als auch den abfließenden Verkehr kontrollieren und eine Front- wie Heckmessung durchführen.

Mögliche Messfehler bei der Kontrolle mittels TraffiPatrol

Wie auch bei der Messung mit Radar oder durch Nachfahren können Messfehler auftreten, die einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid rechtfertigen können. Folgende Fehlerquellen sind bei der mobilen Messung mit dem TraffiPatrol denkbar:

Durch das Lasermessgerät TraffiPatrol kann die Geschwindigkeit ermittelt werden.

Durch das Lasermessgerät TraffiPatrol kann die Geschwindigkeit ermittelt werden.

  • Fehlende Eichung: Wurde das Messgerät regelmäßig geeicht? Der Eichschein gibt Aufschluss darüber, ob der TraffiPatrol im ordnungsgemäßen Zustand ist.
  • Falsche Handhabung: Die Bedienungsanleitung sollte unbedingt beachtet werden. Eine falsche Anvisierung des Messobjekts kann nämlich dazu führen, dass das Messergebnis nicht richtig ist.
  • Keine Testmessungen: Bevor der TraffiPatrol in Betrieb genommen wird, müssen Messbeamte vier Testmessungen durchführen, damit die ordnungsgemäße Funktion gewährleistet werden kann.
  • Zu große Messentfernung: Bei einer zu großen Entfernung vom Messgerät zum Auto vergrößert sich auch der Radius der Laserstrahlen. Um also nur das zu messende Fahrzeug anvisieren zu können, sollte der Abstand idealerweise höchstens 300 bis 500 m betragen.

Die Toleranzen bei der Messung mit dem TraffiPatrol XR liegen bei 3 km/h bis zu einer gefahrenen Geschwindigkeit von 100 km/h. 3 % werden vom Tempo abgezogen, wenn der Betroffene eine Geschwindigkeit von 100 km/h überschritten hat.

Einspruch gegen den Bußgeldbescheid

Grundsätzlich ist es möglich einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen. Wurden Sie also mit dem TraffiPatrol XR gemessen, können Sie innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Schreibens, Einspruch gegen dieses einlegen. Dabei kann Ihnen ein Rechtsanwalt für Verkehrsrecht behilflich sein.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.