RIEGL FG21-P zur Tempomessung mittels Laser

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Geschwindigkeitsüberschreitungen sind kein Kavaliersdelikt

Bei dem Lasermessgerät RIEGL FG21-P handelt es sich um eine Pistole zur Geschwindigkeitskontrolle.

Bei dem Lasermessgerät RIEGL FG21-P handelt es sich um eine Pistole zur Geschwindigkeitskontrolle.

Das Statistische Bundesamt hat im Jahr 2015 in einer Unfallforschung festgestellt, dass neben Fehlern beim Abbiegen und einer Missachtung der Vorfahrt auch eine überhöhte Geschwindigkeit zu Unfällen führt. Dies kann zwar glimpflich ausgehen und nur einen Sachschaden nach sich ziehen, in anderen Fällen können allerdings auch Personen dabei verletzt werden.

Um Unfälle durch ein zu hohes Tempo zu verringern, geht die Polizei mit Blitzern gegen Verkehrssünder vor. Sowohl stationär als auch mobil sind die Messgeräte einsetzbar. Dazu zählt auch die Lasergeschwindigkeitsmessung mit dem RIEGL FG21-P. Dabei handelt es sich um eine Laserpistole, die Polizeibeamte mobil einsetzen können.

Aber wie genau funktioniert der RIEGL FG21-P? Treten bei dieser Kontrolle mögliche Messfehler auf, die einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid rechtfertigen? Mehr zum Thema lesen Sie im folgenden Ratgeber.

So funktioniert das Lasermessgerät RIEGL FG21-P

Der RIEGL kann mittels Laser als Handmessgerät für die mobile Geschwindigkeitskontrolle verwendet werden. Den RIEGL-Scanner können Sie sich als eine Art Pistole vorstellen, die auf das zu messende Fahrzeug gerichtet wird. Dabei gibt das Messgerät kurze Lichtimpulse im Infrarotbereich ab. Diese sind für das menschliche Auge nahezu unsichtbar.

Treffen diese Lichtimpulse auf ein Auto, werden sie reflektiert und zurück an das Messgerät gesendet. Anschließend werden die Impulse in elektrische Signale umgewandelt. Aus der Zeit, die das Signal benötigt, um vom Auto reflektiert zu werden, und der Entfernung, die sich bei einem fahrenden Wagen stetig ändert, kann der RIEGL FG21-P bei den Messungen die Geschwindigkeit berechnen.

Es handelt sich dabei um keinen typischen Laser-Blitzer. Der RIEGL FG21-P löst zur Dokumentation des Temposünders keinen Fotoblitz aus. Das Messgerät zeigt ausschließlich die gefahrene Geschwindigkeit des gemessenen Fahrzeugs an, sodass die Polizei den Temposünder im Nachhinein stoppen kann.

RIEGL FG21-P – Welche Messfehler sind möglich?

Der RIEGL FG21-P kann auch Messfehler aufweisen.

Der RIEGL FG21-P kann auch Messfehler aufweisen.

Damit es beim RIEGL FG21-P nicht zu Messfehlern kommt, müssen die Beamten bei der Geschwindigkeitsmessung folgende wesentliche Punkte beachten:

  • Eichung: Ein gültiger Eichschein für das Gerät muss vor dem Messverfahren unbedingt vorliegen.
  • Bedienungsanleitung: Polizeibeamte, die mittels Laser mit dem RIEGL FG21-P messen, müssen die Gebrauchsanleitung gründlich studieren. Vor der Inbetriebnahme müssen zudem vier Tests durchgeführt werden, damit eine korrekte Messung gewährleistet werden kann.
  • Visieroptik: Das Laserfernrohr muss vor der Tempomessung ordnungsgemäß justiert werden.
  • Abstand: Zwischen 30 und 1000 m müssen als Abstand zwischen Fahrzeug und Messgerät bestehen.

Gehen Sie also davon aus, dass bei der Messung mit dem RIEGL FG21-P Fehler gemacht worden sind, kann sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid durchaus lohnen. Sie haben das Recht, diesen entweder selbst innerhalb von 14 Tagen bei der zuständigen Behörde einzureichen oder einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht dafür zu beauftragen.

Übrigens: Eine weitere Fehlerquelle bei diesem Verfahren sind Ungereimtheiten im Messprotokoll. Wurde der Verkehr ordnungsgemäß protokolliert? Ist es möglich, dass ein falsche km/h-Angabe durch einen Zahlendreher zustande kam? Wurden Sie von einem anderen Fahrzeug während der Messung überholt, dies steht aber nicht im Protokoll? Auch dann kann sich für die Betroffenen ein Einspruch lohnen.

Toleranz des RIEGL FG21-P

Bei Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h muss bei der Messung mit dem RIEGL FG21-P eine Toleranz von 3 km/h abgezogen werden. Darüber hinaus gelten 3 % als Toleranzwert. Stellt sich heraus, dass bei Ihrer Kontrolle ein Messfehler aufgetreten ist, kann die Toleranz auch erhöht werden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.