Multanova 6F Digital – Alles rund um den Radarblitzer

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Mobile Geschwindigkeitsmessung mit Blitzern

Der Multanova kann zur mobilen Geschwindigkeitsmessung genutzt werden.

Der Multanova kann zur mobilen Geschwindigkeitsmessung genutzt werden.

Wer auf deutschen Straßen zu schnell unterwegs ist, der muss damit rechnen, geblitzt zu werden. Fest installierte Blitzer stehen am Straßenrand und lichten Temposünder mit Geschwindigkeitsüberschreitung auf einem kleinen Beweisfoto ab.

Stationäre Blitzer sind berechenbar und dennoch gehen ihnen jährlich tausende Verkehrssünder ins Netz. Aber die Polizei setzt auch auf mobile Blitzer, deren Standorte nicht so schnell zu durchschauen sind. Zu diesen zählt auch der Multanova 6F Digital.

In diesem Text beschäftigen wir uns mit dem mobilen Blitzer und erklären Ihnen die Funktionsweise der Geräte sowie mögliche Fehlerquellen, die bei der Messung entstehen können.

So funktioniert der Multanova 6F Digital

Der Multanova 6F zählt – wie der Traffipax Speedophot – zum Radarmessverfahren und wurde von der Firma Jenoptik entwickelt. Es kann sowohl mobil an verschiedenen Standorten eingesetzt werden als auch stationär am Fahrbahnrand. Die stationären Geräte aus der Multanova-Reihe werden als Multanova 6FA bezeichnet.

Sowohl die Aufstellung an einer Straße als auch das mobile Blitzen aus einem Polizeifahrzeug heraus sind dabei möglich. Am Straßenrand kann sogar in beide Fahrtrichtungen gemessen werden. Aber wie funktionieren die Blitzer?

Es werden konstant elektromagnetische Schwingungen von dem Gerät in die Umgebung ausgesandt. Eine Schlitzantenne ermöglicht eine präzise Ausrichtung auf die Fahrbahn, von welcher die Autos gemessen werden sollen.

Diese Schwingungen werden beim Auftreffen auf ein Auto, Motorrad oder LKW reflektiert. Dabei entsteht der Doppler-Effekt, welcher eine Frequenzänderung der elektromagnetischen Strahlen verursacht. Daraus lässt sich im Anschluss die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs errechnen.

Ist ein Auto also zu schnell unterwegs löst das Gerät ein Fotoblitz aus und lichtet das Fahrzeug samt Fahrer ab. Im Anschluss daran können Behörden einen Bußgeldbescheid erstellen, welcher dem Fahrzeughalter zugesandt wird.

Multanova 6F – Die Fehlerquellen

Multanova 6F Digital - Rasern auf der Spur!

Multanova 6F Digital – Rasern auf der Spur!

Wie jedes technische Gerät kann auch der Multanova Messfehler aufweisen. Folgende Fehler können beim Einsatz vom Messgerät auftreten:

  • Das Fahrzeug wurde durch ein Überholmanöver oder einen Spurwechsel schräg gemessen, wodurch sich der Messwinkel verschoben hat und die Geschwindigkeit falsch errechnet wurde. In diesem Fall muss eine höhere Toleranz abgezogen werden.
  • Sind großflächige Gegenstände in unmittelbarer Nähe vom Messgerät, können sich Reflektions-Fehlmessungen ergeben. Die reflektierten Strahlen könnten hierbei falsch an das Gerät zurück gegeben werden, sodass ein falsches Ergebnis entsteht.
  • Auch Fahrzeuge, die auf gleicher Höhe unterwegs sind, können das Messergebnis verfälschen.
  • Eine falsche Aufstellung, beispielsweise eine falsche Höhe des Stativs oder ein nicht eingehaltener Abstand des Gerätes, kann ebenfalls zu einer nicht korrekten Messung führen.

Wurde das Messgerät nicht regelmäßig geeicht, ist die Messung sogar ungültig. Gleiches gilt für den Multanova 6F, wenn dieser nicht von einem geschulten Messbeamten aufgestellt wurde. Messfehler sind bei diesem Gerät also nicht selten.

Fehler bei der Messung – Einspruch einlegen?

Selbstverständlich können Sie innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Bußgeldbescheids auch Einspruch dagegen einlegen. Ein Anwalt hilft Ihnen gern beim Aufsetzen des Schreibens und unterstützt Sie bei Fragen und Problemen.

Ein Einspruch kann durchaus erfolgreich sein, wenn Sie einen Messfehler dahinter vermuten. Laut einer unabhängigen Sachverständigen-Organisation wurde bei circa 2000 Geschwindigkeitsmessungen in 5 % dieser mit dem Multanova 6F die Ergebnisse technisch festgestellt, die nicht verwertbar waren. 62 % waren in Hinblick auf die Beweisführung mangelhaft und in 18 % konnten in Bußgeldbescheiden Formfehler festgestellt werden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.